Rechter AfD-Blogger Berger homofeindlich von Neurechten attackiert

Solidarität

Berger, Steinbach, Kubitschek

"Ein Experiment: Wie homophob sind die Konservativen wirklich?", fragte der reaktionär rechtskonservative und selbst bekennend homosexuelle Dr. David Berger vor gar nicht vielen Monden seine Leserschaft eher rhetorisch. Heute weiß er es besser. Macht es ihn aber auch politisch klüger? Text: Robert Niedermeier, Fotos: Screenshots-Links

Dr. David Berger hat scheinbar erkannt: Neonazis und andere Rechtsradikale sind politisch motiviert sexistisch, demzufolge gleichwohl homophob, obendrein noch antisemitisch und auch antiamerikanisch. Schmutzig braun halt. Diese Erkenntnis übermittelte der katholische Theologe und Buchautor (Der heilige Schein) seiner vermeintlichen politischen Freundin Erika Steinbach (Ex-CDU/AfD). Die als deutschnationale White Power-Granny profilierte Politikerin hat den konservativen Theologen dafür prompt meinungsstark aus der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung geworfen. Meinungsfreiheit? Mut zur Wahrheit? Passt beides halt nicht zur AfD.ernaziparteifinte. Was zum braunen AfD-Tümpel passt, klingt indes wie man es von rechten Emanzipationsgegnern erwarten muss: “Sein Schwulsein stört mich schon, (…) weil es generell eine widerliche Sache ist“, schreibt ein der AfD völkisch-nationalistisch nah stehender Pseudo-Patriot in beleidigender Absicht über den der AfD nahestehenden Blogger Dr. David Berger.

Wer mit Dreck spielt, macht sich die Hände schmutzig

Naziverharmloser Dr. Bavid Berger und rechte Darknet-Datendiebin Beatrix von Storch (AfD) machen gemeinsame Sache gegen die liberale Demokratie.

Naziverharmlosender Dr. Bavid Berger und rechte Darknet-Datensaugerin Beatrix von Storch (AfD) machen gemeinsame Sache gegen die liberale Demokratie.

Berger sei bloß aus egoistischen Gründen gegen den Islam, passe eben nicht ins deutsche “rechte Mosaik“, argumentieren andere Rassisten und Antisemiten gegen Berger, listet das Antifa-Portal Beltower News die politisch motivierte Häme und den beißenden Spott auf, der sich von Rechtsaußen über Berger, den “Möchtegernrechten“, in SoMe-Portalen ergießt. Berger hätte es ahnen, nein, wissen müssen: emanzipatorisches Schwulsein und schwerst reaktionäres Rechtssein passt nicht. Will Berger aber nicht geahnt haben. Stattdessen hetzt Berger gegen Antifa-Aktivistinnen*. Die von berufsparanoiden Pegida-Neonazis herbeifantasierte “Islamisierung” ist Bergers Steckenpferd. Gefahr von rechts? Über die berechtigten Ängste von durch rassistische Häme und antimuslimischer Ausgrenzung  Betroffenen sah der rechte Berger immer wieder hinweg und verhöhnt stattdessen antirassistisches Bürgerinnen-Engagement.

Beherzt bemüht, sich Deutschnationalen anzubiedern

Jahrelang hat sich der trotzig rechte Dr. David Berger konsequent Richtung rechtsaußen engagiert, stolz mit “Flüchtlingskind” Erika Steinbach präsentiert, brav in Jürgen Elsässers antiamerikanischer #MerkelMussWeg-Publikation gehetzt, bisserl mit dem “Pegida-TürkenAkif Pirinçci geflirtet, mit “Kinderschützerin” Beatrix von Storch liebreizend posiert, mit “Heimatschützer” André Poggenburg auf der Straße neopatriotisch demonstriert, AfD.ernah “kuratiert” und sogar den Deutschpatriotischenmotorradrocker-Lautsprecher-Blogger markiert. Uff. Muss eigentlich anstrengend sein, sich so beherzt ans rechte Milieu anzubiedern. Doch keine Spur von Müdigkeit. Frohgelaunt Berger auch im Januar 2017 als er offenbar unter den schützenden Händen von Alice Weidel sein großes Homophobie-Experiment startet,  “Freiheit” nur noch bei den Rechten spürt und wie vom Junge Freiheit-Dunstkreis der “neurechten” Nadelstreifennazis euphorisiert, echten Schwulenschutz durch totalen Grenzschutz prophezeit.

Ein Experiment: Wie homophob sind die Neurechten wirklich?

David Berger bemüht die Querfront-Masche: Sich pseudokritisch an rechten Rand herranranzen:

Nach einem Abend unter AfD.erneunazis und anderen sogenannten Neurechten auf Einladung einer deutschnationalen Postille, scheint Berger von seinem eigenen “Experiment” bei den “Konservativen” tatsächlich selbsteigens fanatisiert und schwadroniert allen Ernstes: “Die von linksgrünen Queeriban immer wieder beschworene Konservativen eigene Homophobie scheint der Vergangenheit anzugehören. Und das ist auch gut so: Unsere eigentlichen Feinde stehen nicht rechts, sondern sind unter jenen zu finden, die der Islamisierung und damit – neben Antisemitismus, Christenhass und Frauenfeindlichkeit – einem krassen Homohass die Grenzen geöffnet haben. Die Freiheit hat längst die Seiten von links nach rechts gewechselt. Wenn wir die unser aller Freiheiten gefährdende, von den Linken und Grünen geförderte Islamisierung irgendwie aufhalten wollen, haben wir keine andere Wahl, als in Zukunft besonders eng mit den Konservativen (Berger meint die AfD!) zusammen zu kämpfen – egal ob oder mit wem wir danach ins Bett gehen!” (Berger)

Stein sein im Mosaik jenseit der sozial-liberalen “Mainstreams”

Hetzer empört über Entlassung eines "Demagogen".

Hetzer empört über Entlassung eines “Demagogen”.

Spätestens seit 2013 wirkt Dr. David Berger emsig bemüht vom rechtsextremen Rand der Bundesrepublik Deutschland akzeptiert zu werden. Lästert zuerst über Genderwissenschaften, ätzt polternd gegen Transidenten, hetzt gegen tote linke Schwule, zetert gegen alles “Queere“, unterstützt neonazistisch durchtränkte Lügenpropaganda gegen alle Linken, inkriminierte Antifa-Gruppen, begann Neunazis relativierend oder absolut verharmlosend als “Konservative” zu beschönigen, dockte je plumper und aggressiver, desto erfolgreicher an die verunglimpfende, fremdenfeindlich orientierte Islamkritik der Neonazis von AfD über PI.News bis hin zur Die Freiheit an. Beginnend im schwulen Männer-Magazin, später mit seinem trolligen Haterportal Gaystream und dann – von schwulen Lebensart-Attitüden gänzlich befreitem – “PP”-Blog. Letzterer bis dato besonders populär beim andersdenkenden deutschnationalem bis neonazistischem SoMe-User-Publikum. Selbst Aversionstherapien von Homoheilern gegenübergestellt, zeigt sich Berger im HR-TV telegen offenherzig (Wenn’s glücklich macht…”), stritt heuer in Italien zusammen mit Neofaschisten gegen “Homo-Adoption” für die gesunde Familie mit Mann, Frau und in der Ehe heterosexuell gezeugten eigenen Kindern, und reproduziert (nach wie vor) schmierige Lügenpropaganda über Seenotretter.

“Muss ich traurig sein…?”, fragt Berger auf Twitter die rechte Szene

Homosexuelle in der AfD loben ihr Facebook-Testimonal Dr. David Berger

Doch: Alles vergebens. Berger musste erkennen: Rechtsradikale mögen keine Schwulen, selbst wenn sie als Hofhomos der Neurechten die rechte Szene fleißig mit rassistisch motivierten Fakenews und menschenverachtender Primitiv-Polemik beliefern. Außer, die Rechten sind selbst homophil. Im von Berger provozierten “Rosenkrieg der Rechten” wird der Ex-Männer-Chefredakteur im Juni 2019 ordinär übelst beschimpft. Der antifaschistisch aufklärerische Blog Beltower News berichtet empathisch über die Rechtsaußen-“Operette”, die mit einem von Berger und AfD-Kameraden im Bundestag veranstalteten Polit-Flop beginnt und im homophobischen “Rosenkrieg” der Neonazis gegen Berger mündet: “Veranstaltet wurde die (“Konferenz der freien Medien”) zunächst von der AfD-Fraktion, der Ex-Trump-Vertraute Steve Bannon sollte der Stargast sein. Der sagte allerdings ab. Kurzerhand wurde Milo Yiannopoulos eingeladen, ein ehemals einflussreicher Alt-Right-Aktivist, der aber durch relativierende Äußerungen zu Pädophilie mittlerweile in Ungnade gefallen ist. Damit wollte die AfD-Fraktion nun nichts mehr zu tun haben, veranstaltet wurde die Konferenz jetzt offiziell nur noch von vier Abgeordneten der Fraktion und einer „Vereinigung der freien Medien“. Im Vorstand dieser Gruppe sitzt unter anderem David Berger.” Die stilistische Zuneigung von David zu Milo strafen die heteronormativen Nazis mit Liebesentzug. In Folge kam es im “SoMe” zu hässlichen Auseinandersetzungen der antimuslimischen Rechten um Berger mit antisemitischen Rechten um Götz Kubitschek, die Beltower News im Detail dokumentiert und bezeugen, dass die AfD von “intelektuell parfümierten Nazis”, wie Dr. David Berger selbst treffend beschreibt, gesteuert wird. Solidarität mit Berger? Nö. Ein Nein zu Nazis genügt.

Wetten, dass Konservatismus Bergers Ding bleibt?

PP berauscht: Die Freiheit sei von links nach rechts gewandert, fabuliert Berger im Januar 2017 frenetisch pro rechts und AfD-Aufstieg

Nachdem Berger als Erzkonservativer im fundamentalistischen Traditionalisten-Katholizismus gescheitert ist, versagt der Theologe nun erneut im rechten Milieu, ein zweites Mal als Anti-Islamisierungs-Aktivist. Beide Male aufgrund von Homophobie, die in der erzkonservativen bis faschistischen Szene ebenso wie Maskulismus und Misogynie, Rassismus und Klassismus den rechten Ideologien nunmal zu eigen sind. Dass die röhmnahe Rufmord-Erfahrung im Dialog mit Kubitschkes IB-Kameraden Dr. David Berger zum Antifaschisten mutieren lässt, ist stark zu bezweifeln. Zu tief sind seine politischen Positionen im rechtsreaktionären Sumpf verwurzelt. Zu kaschiert kullernd die Krokodilstränen, die Berger im Sommer 2019 vergießt, dass man nicht vergisst wie Berger wenige Tage zuvor zusammen mit Rechtsxtemen wie Poggenburg gegen die Grundwerte der BRD demonstrierte.

Distanzierung vom AfD-Flügel: Antisemiten beleidigen Berger persönlich

Berger zeigt sich auf seinem Blog gegenüber Steinbach, nachdem er persönlich von Neunazis (verbal beleidigend) angegriffen worden ist, geschockt über die sektenartigen Neurechten: “Was sich aufgrund einer Hetzkampagne gegen meine Person und mein Privatleben allerdings kurzzeitig ausgeweitet hatte, war die Kontroverse mit den sektenhaften Kreisen rund um „Schnellroda“ und die Identitäre Bewegung. Diese haben dabei die Masken fallen lassen. Und damit meine ich gar nicht die persönlichen Angriffe unter der Gürtellinie. Wie etwa auf der Seite der „Sezession“ schon vor längerer Zeit der Vorwurf, ich hätte Sex mit meinem Hund. Sie haben, nachdem Ihr Mann verstarb, sich auch einen Hund angeschafft: ich weiß nicht, wie Sie sich bei solchen Angriffen fühlen würden. Diese Art von böswilligen Angriffen bin ich inzwischen reichlich gewöhnt. Nein, ich meine die offenen antisemitischen Ausfälle auf Twitter (wir haben ein ganzes Expose mit solchen – geschrieben von dem wichtigsten Vordenker von Schnellroda und der IB, Martin Lichtmesz, erstellt) sowie der von Kubitschek gegen Michael Stürzenberger, andere verdiente Islamkritiker wie Imad Karim und auch mich erhobene Vorwurf, wir seien „islamophob“ (so wörtlich!).” (Dr. David Berger via PP)

Keine Überraschung: Braun bleibt braun und Rechtsradikale rechtsradikal

Stefan Lauer schreibt in Beltower News zum Streit zwischen Berger und Kubitscheks volksdeutschen “Denkern”: “Demokratie und damit auch Gleichwertigkeit und der Schutz von Minderheiten stehen hier (Schnellroda) offensichtlich nicht weit vorne auf der Tagesordnung. Allerdings ist das weder ein Geheimnis noch eine Überraschung.” Keine Überraschung auch, dass Berger unbeirrt weiter – gegenüber Schwächeren entsolidarisierend –  Seenotretter verunglimpft, rassistische Stereotype bedient, als Feindbild überzeichnet und sich neofaschstischen Antidemokraten andient, um bei Rechtsradikalen respektive Konservativen rechts der CSU auf wohlwollendens Gefallen zu stoßen. Berger schreibt selbst, seine Positionen hätten sich nicht geändert. Für ein rechtes xenophobes Europa der jeweils für sich grenzgesicherten Nationen, wie von Alice Weidel über Putin bis Matteo Salvini angestrebt,  gibt es, so schreibt Berger: “Keine andere Wahl…“.

Update: Queerkritische linkenkritische Islamkritik stabil?  Atatürk-Bewunderer Ali Utlu, der gerne auch mal klassistische Klischees über AlG2-Empfänger bedient, kooperiert künftig mit Thomas von Aquin-Bewunderer und Klimawahnkritiker David Berger: Beide linkenkritische Islamkritiker geben sich traurig und zeigen sich empört, darob Rechtsextreme gegenüber LGBTIQ* vom Grundsatz her feindlich gesonnen sind, eben auch vulgärst gegen Schwule ätzen. Utlu bemängelt zudem, fühle sich von allen intelektuellen Religionskritikern alleine gelassen im Kampf gegen die Islamisierung. Berger fühlt leidlich inszeniert auf seinem PP-Blog mit…

About Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
This entry was posted in Blogbuch, Uncategorized and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *