Island – Ich glaub’, ich habe mich ein bisschen verliebt

Mein erstes Mal

Mit Adalsteinn auf dem Gletscher

Bergführer Adalstein führt Island-Touristen sicher übers Wasser, über tiefgefrorenen Gletscherwassermassen selbstredend

Bergführer Adelstein führt Island-Touristen sicher übers Wasser

Meine erste Islandreise führte mich im tiefsten Winter in den hohen Norden. Dort, wo es einem aufgrund der mystisch anmutenden Landschaften nicht sonderlich verwunderte, flögen Fabelwesen wie Feuer speiende Drachen am stahlblauen Himmel vorüber, weiland Kobolde zwischen Vulkangestein und Gletscherzungen in dunklen Mulden und tiefen Spalten kauerten. Zwei Kontinente prallen auf den sagenhaften Eiland aufeinander, Lava durchdringt ihr Inneres und Außen tosen die kalten Atlantikwellen entlang schroffer Küsten. Exotik pur – halt ohne Palmen. Übrigens: Feiern und saufen tun hier alle Gender wie die alten Wikinger – ich wiederhole: Sagenhaft! Aber das nur nebenbei erwähnt. Überhaupt ist Island eine Nation der Superlative: die meisten Popstars pro Einwohnerzahl, die meisten Nobelpreisträger, das friedlichste Land der Welt usw. Von den Wikingern als demokratischer Staat gegründet, hat sich Island seine freundlichen Eigenarten bewahrt. Die Bevölkerung ist weltoffen, tolerant und traditionsbewusst zugleich, verbindet Werte wie Solidarität und Eigenverantwortung erfolgreich miteinander…, aber dazu reicht jetzt die Zeit nicht, um das in einem kurzen Blogeintrag näher zu erläutern.


Kurzum: Isländer sind gut drauf! Jedenfalls gibt es noch eine Menge mehr zu erzählen, nach einer perfekt organisierten Island-Reise. Und was hat es mit dem sympathischen Adalsteinn Birgisson  auf dem Foto auf sich? Er hat mir beigebracht, wie wirklich (fast) jeder auf Wasser schreiten kann. Echt wahr. Auf kristallklarem Gletscherwasser…

Glescher-Hinweisschild für Island-Touristen aus aller Welt

Adelstein ist buchbar 😉

Hinweis: Die Recherche-Reise wurde mit Unterstützung von Iceland Air ermöglicht

P.S. Ihr wollt harte Fakten? Okay, ein paar Tipps für den Disco-Besuch folgen noch… 

[google-map-v3 shortcodeid=”a48f8d5b” width=”100%” height=”350″ zoom=”6″ maptype=”roadmap” mapalign=”center” directionhint=”false” language=”default” poweredby=”false” maptypecontrol=”true” pancontrol=”true” zoomcontrol=”true” scalecontrol=”true” streetviewcontrol=”true” scrollwheelcontrol=”false” draggable=”true” tiltfourtyfive=”false” enablegeolocationmarker=”false” addmarkermashup=”false” addmarkermashupbubble=”true” addmarkerlist=”Island, Iceland{}7-default.png” bubbleautopan=”true” distanceunits=”miles” showbike=”false” showtraffic=”false” showpanoramio=”false”]

Über Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
Dieser Beitrag wurde unter Traumziele abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Island – Ich glaub’, ich habe mich ein bisschen verliebt

  1. Reiserobby sagt:

    Anmerkung: Die Tipps für den Disco-Besuch kommen wirklich noch, versprochen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.