München Oktoberfest von der Wiesn zum Englischen Garten

München

Mehr als Bier und Lederhosen

Bayerns Hauptstadt bietet auch jenseits der Wiesn gute Gründe für einen Citytrip: Die besten Plätze und Events im Überblick.Text: Elena Nunn GoEuro, Fotos: Michael Nagy (Presseamt München)

Wiesn am Abend (Foto: Micael nagy, Presse München)

Wiesn am Abend (Foto: Micael nagy, Presse München)

Das Oktoberfest ist sicherlich Münchens größter Exportschlager und bestätigt viele unserer bayerischen Vorurteile – mit Lederhosen und Dirndl bekleidete Bayern mit Maßkrügen voller Bier in der einen und einer Brezn in der anderen Hand. Aber wenn die riesigen Bierzelte wieder eingepackt, die Wiesn vorbei und die Touristen wieder heimgekehrt sind, kehren auch die Münchner wieder zu ihrem normalen Leben zurück und der Puls der Stadt schlägt in seinem üblichen, gelassenen Tempo. Aber auch nach der Oktoberfest-Saison gibt es unzählige Gründe, mit GoEuro einen Abstecher nach München zu unternehmen, um die vielleicht schönste Stadt Deutschlands zu erkunden.

Der Englische Garten: Surfer im Stadtzentrum

Englischer Garten in München: Eisbach Foto: Michael Nagy, Presse- und Informationsamt

Englischer Garten am Eisbach (Foto: Michael Nagy, München)

Der Englische Garten ist ein öffentlicher Park, der sich vom Stadtzentrum Münchens bis zur Stadtgrenze im Nordosten erstreckt. An sonnigen Tagen tummeln sich auf den Wiesen Studenten, Familien, Slackline Artisten und Nudisten, um sich zu sonnen und die wohltuende Atmosphäre zu genießen. Am besten nimmt man sich ein schönes Picknick mit und genießt es auf einer der Wiesen oder man lässt sich im Eisbach durch den Englischen Garten bis zur Brücke in der Nähe des Museums „Haus der Kunst“ treiben; das sorgt für eine schöne Abkühlung. Hier trifft man auch auf eine Reihe von Surfern in ihren Neoprenanzügen, die darauf warten, auf der künstlichen Welle, die im Eisbach entsteht, zu surfen – ein bizarrer und zugleich faszinierender Anblick mitten in einer Großstadt.

Schwabing: Das Bohème- und Univiertel der Stadt

Siegestor: Blick von der Schwabinger Leopoldstraße auf eines der viele Wahrzeichen von München Foto: Michael Nagy, Presse- und Informationsamt

Das Siegestor (Foto: Michael Nagy/ Stadt München)

Westlich des Englischen Gartens befindet sich Münchens trendiger und charmanter Stadtteil Schwabing, das alte Bohème- und Künstlerviertel. Antique Botiquen und urige Buchläden säumen die Straßen dieses Stadtteils, aber auch einige Bars im Used-Look und gemütliche Cafés sind hier zu finden. Während des Unisemesters verwandelt sich Schwabing in einen lebendigen Stadtteil. Man kann Studenten der umliegenden Universitäten dabei beobachten, wie sie ihren Morgenkaffee holen oder nach den Vorlesungen bei einem Bier ihre Notizen durchgehen. Das an diesen Stadtteil angrenzende Künstlerviertel Maxvorstadt ist ebenfalls einen Besuch wert. Hier findet man einige weltklasse Museen, wie die Pinakothek und das Museum Brandhorst. Außerdem befindet sich hier eine der bekanntesten Münchener Bars, das Schall und Rauch, eine trendige aber dennoch schlichte Bar, die gerne von Studenten und Berufsanfängern besucht wird.

Viktualienmarkt: Blumen, Backwaren und auch Bier

Auf dem Münchner Viktualienmarkt am Blumenstand

Blumen am Viktualienmarkt (Fotos: Michael Nagy, Stadt München)

Seit 1800 gibt es auf dem Viktualienmarkt frische, lokale Produkte und bayerische Spezialitäten zu kaufen. Einen Besuch des Marktes kann man mit allen Sinnen genießen, an 140 Ständen findet man lokale Köstlichkeiten, Gewürze, Blumen und frische Säfte. In der Mitte des Marktes, direkt unter dem Maibaum, gibt es einen großartigen kleinen Biergarten, in dem sowohl Einheimische als auch Touristen ihr Bier genießen.

St. Peter-Kirche: Bester Überblick auf München

Blick aufs Rathaus

München von oben. (Foto: Michael Nagy, Stadt München

Für ein bis zwei Euro kann man die 306 Stufen der St. Peter-Kirche erklimmen, die auch liebevoll „Alter Peter“ genannt wird. Sie ist Münchens älteste Gemeindekirche und gibt einen wunderbaren Panoramablick auf die Stadt frei. Am besten geht man an einem klaren Tag spät nachmittags hin, um den Sonnenuntergang mit Alpenpanorama zu genießen – wahrlich spektakulär!

Tagesausflug: Von der grünen Stadt raus in die Natur

Die renaturierte Isar (Foto: Michael Nagy, Presse München)

Die renaturierte Isar (Foto: Michael Nagy, Presse München)

München selbst bietet bereits eine Menge Natur. Inmitten der Millionen-Metropole entlang der renaturierten Isar lässt es sich lustwandeln, um die Seele baumeln zu lassen. Doch Besucher sollten es sich keinesfalls nehmen lassen, einen Tagesausflug einzuplanen. Nur etwa 40 Minuten dauert es von München aus mit dem Zug zum Starnberger See, ein wunderbarer Tagestrip. Man kann schwimmen gehen, sich ein Boot mieten oder durch den angrenzenden Wald von Possenhofen wandern. Das klare Wasser und die verschneiten Alpen bilden zusammen eine wunderbare Kulisse. Am Fuße der bayerischen Alpen steht das Märchenschloss Neuschwanstein. Man muss kein begeisterter Schlossliebhaber sein, um das Schloss, das die Vorlage für Walt Disney gab, zu bewundern.

Berühmt berüchtigt: Schwule Persönlichkeiten und Events

Weniger Lesben als Schwule im im Festzelt Bräurosl: Der Gay Sunday auf dem Oktoberfest. Hier treffen sich jedes Jahr tausende

Gay im Festzelt Bräurosl

München hat eine lange Ahnengalerie an berühmten schwulen Persönlichkeiten, unter ihnen Ludwig II., die Schriftsteller Thomas und Klaus Mann, der Arzt und Sexualforscher Magnus Hirschfeld, der Schauspieler Walter Sedlmayer und der Filmemacher Rainer Werner Fassbinder. Zu den Höhepunkten der Münchener Schwulenszene zählen diverse Straßenfeste, die von Juni bis August im Glockenbachviertel stattfinden: der CSD München und der Gay Sunday auf dem Oktoberfest. Hier treffen sich jedes Jahr tausende Schwule und Lesben im Festzelt Bräurosl, um gemeinsam ausgiebig und mit viel Elan und Spaß an der Freude zu feiern.

Dieser Artikel ist in freundlicher Kooperation mit Elena Nunn von GoEuro entstanden. GoEuro ist eine Online-Reisesuchmaschine, die die Transportmittel Zug, Flugzeug, Bus und Auto miteinander vergleicht und kombiniert.

About Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
This entry was posted in Stadtansichten. Bookmark the permalink.

One Response to München Oktoberfest von der Wiesn zum Englischen Garten

  1. Constantin says:

    Hallo Robert, danke für die schöne Zusammenfassung. Vielleicht noch erwähnenswert: Für den perfekten Tag während der “Wiesn” darf die Tracht natürlich nicht fehlen (gerade wenn ich mir das letzte Bild so ansehe) die kann man sich mittlerweile sogar leihen Lederhosenverleih

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *