Perverses Neo-Nazi-Wording – Kinderschänder und Kindermörder sind pädokriminelle Nationalfaschisten

Deutschland

Todesstrafe für Kinderschänder?

Die Wende im "Fall Peggy" ist ein Fanal. Nazis, Nationalfaschisten, christliche Fundamentalisten im rechten Milieu und andere Faschisten verunglimpfen indes Grünenpolitiker oder auch queere Aktivistinnen in rufmörderischer Absicht postfaktisch als "Kinderschänder", "Kinderfi**er", "Pädos", Pädokriminelle" usw. Ich liste ab heute rechte, echte Kinderschänder und deren politische Verbündete auf - Rufmörder inklusive. Text: Robert Niedermeier

NSU-Opferanwalt Mehmet Daimagüler hatte früh Zweifel. Schwerstkriminelle Neonazis sind im Mordfall Peggy Knobloch verwickelt. Das neonazistische NSU-Terrornetzwerk finanzierte ihre Serienmord-Kampagne gegen Menschen mit Migrationshintergrund mutmaßlich mit Profiten im Organisierten Verbrechen gegen Kinder (Zwangsprostitution; brutaler, sexualisierter Kindsmissbrauch) und Handel mit “Kinderpornos” (Dokumentation von sexualisierter Gewalt gegen Kinder). Nicht das erste Mal, dass ausgerechnet die “Todesstrafe für Kinderschänder”-Schreihälse als Pädokrimininelle enttarnt worden sind. Zu lange ist die deutsche Justiz auf dem rechten Auge blind, Zeit für eine nachhaltige und durchgreifende Entnazifizierung der BRD mitsamt ihrer Polizei-Behörden und Geheimdienste.

Dunkeldeutschland: Rechte Rufmörder und echte “Kinderschänder”

Am Fundort der sterblichen Überreste des Mädchens wurden DNA-Spuren von Uwe Böhnhardt gefunden. Einen Fehler im Labor schätzen Experten als eher unwahrscheinlich ein. Dazu kommt, dass Neonazis aus Thüringen mehrmals an Delikten wie Menschenhandel und Kindesmissbrauch beteiligt gewesen sein sollen.” (PG)

Peggys Mutter wurde 2001 nach Verschwinden des Kindes von einem “äußerst rechts orientierten Menschen” islamfeindlich motiviert rassistisch beleidigt: “Der Inhalt des Briefes soll auf den Übertritt der Mutter zum Islam anspielen und darauf, dass sie mit einem Türken zusammenlebte und manchmal ein Kopftuch trug. Nach Angaben der “Bild” heißt es darin, die Mutter habe ein so “arisches Kind wie Peggy” nicht verdient.” (n-tv)

Bislang spielten die Funde von “kínderpornografischen Material” in der Zwickauer Wohnung und auf dem Computer von Beate Zschäpe im laufenden NSU-Prozess keine Rolle. Es liegen Indizien für Kontakte zu einen Kinderpornohandel-Ring vor. Schon vor 1998 soll Zschäpe unter Verdacht gestanden haben, mit kinderpornographischen Material Handel getrieben zu haben. Die DNA-Funde ihres “Lebensgefährtes” Böhnhardt weisen eindeutig zum Fall Peggy K.: “Spontan gingen alle von einer Verunreinigung aus, weil es einfach zu unwahrscheinlich erschien, dass sich zwei so große Kriminalfälle verquicken”, so Roßhirt. Der Fall Peggy erhalte eine völlig neue Wendung.” (tagesschau)

Wie „Spiegel Online“ berichtete, war das Material anders als bei Edathy eindeutig illegal und strafrechtlich relevant. Demnach fiel der (anonymisierte BKA-Person) Beamte anderen BKA-Mitarbeitern bei der Durchsicht der Kundenliste aus Kanada mit insgesamt 800 Namen auf. Im Februar 2012 sei der Fall an die Staatsanwaltschaft Mainz übergeben worden, Ende 2012 habe der Beamte dann einen Strafbefehl akzeptiert und zwischen 10.000 und 20.000 Euro gezahlt, um einen Prozess zu vermeiden. Den Angaben zufolge war er jahrelang in führender Position in der Abteilung „Schwere und Organisierte Kriminalität“ tätig.

Im NSU-Komplex und Fall Peggy fällt der mittlerweile pensionierte Würzburger Chefermittler im “Fall Peggy” und der Soko “Bosporus” als zweifacher Rufmörder auf. Zum einen erzwang die Poizei unter seiner Verantwortung ein falsches Geständnis von einem “Halbtürken”, zum anderen ermittelte Wolfgang Geier vorurteilsbeladen  gegen die migrantischen NSU-Serienmordopfer. Indizien, die in beiden Fällen in die pädokriminelle Neonazi-Szene wiesen, ignorierte der “Döner-Morde”-Falschermittler, auch stehen Vertuschungsvorwürfe im Raum. “Geier sah die Fehler bei anderen: Beim NSU habe der Verfassungsschutz nicht ordentlich zugearbeitet. Bei Ulvi K. habe der Anwalt geschlampt.” (taz)

Nachdem Polizeiakten zu Strafanzeigen wegen Misshandlung seiner Mutter und seiner Schwester sowie wegen Missbrauchs einer 12-Jährigen bekannt geworden waren, legte Patrick Wieschke seine Bundesämter nieder.” (Wiki)

Dominique Oster warb für ein kinderfreundliches Deutschland. Er ist der prominenteste Sexualstraftäter der NPD. 2001 und 2003 hat er sich an seiner damals 4 jährigen Tochter sexuell vergangen. Nach eigenen Angaben 6 Mal. Dominique Oster wurde für diese Tat zu 3,5 Jahren verurteilt. Hinzu kamen Straftatbestände, die die Gesamtstrafe auf 4 Jahre und 9 Monate erhöhten.” (gegenMissbrauch)

“Ex-Humanist” Cahit Kaya nennt sich Islamkritiker, doch hetzt gemeinsam mit Anhängern der Identitären Bewegung, Neonazis, Rassisten und Nationalfaschisten gegen Muslime und liberale Homosexuelle, verleumdet Aktivisten als “pädokriminell” und “padophil“. (rr)

Brandt soll unter anderem in 45 Fällen männliche Minderjährige für sexuelle Handlungen an Erwachsene vermittelt und dafür Geld genommen haben. Er sitze seit Juni in Untersuchungshaft, habe aktiv am Ermittlungsverfahren mitgewirkt und sich zu den Vorwürfen eingelassen, hieß es. Wie der MDR berichtete, soll er teilweise gestanden haben. Brandt führte jahrelang den “Thüringer Heimatschutz” an und war zugleich V-Mann des Verfassungsschutzes. Dabei hatte er auch Kontakte zum NSU-Terrortrio Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe.” (Focus) Tino Brandt ist mittlerweile rechtskräftig verurteilt.

Antisemitische Hetze und Verbindungen zu Holocaust-Leugnern oder die Verharmlosung von Nationalsozialisten in den eigenen Reihen sind Merkmal der sozialismusfeindlichen Piusbruderschaft: “Wenig ist bekannt über Sexualdelikte in den Reihen der erzkonservativen katholischen Piusbruderschaft. Spon hat mit Opfern und Angehörigen gesprochen – ihre Erfahrung der kirchlichen “Aufarbeitung” ist erschütternd.

Der verbeamtete Lehrer im vorzeitigen Ruhestand Dr. David Berger, katholisch, homophil und rechtsaußen positioniert, schreibt als “flüchtlingskritischer” Blogger auch auf Portalen vom rechtsliberalen Roland Tichy und “Nationalsozialisten” und “Antisemiten” Jürgen Elsässer, hetzt stets gegen Grünenpolitiker, die Antifa, Muslime, Queere und “linke” Aktivistinnen und verunglimpft diese immer wieder als Unterstützer von Kindesmissbrauchern. Verharmloste jedoch in seiner Zeit als Funktionär der Katholischen Kirche “Kinderporno“-Skandale in katholischen Priesterseminar-Heimen weiland der “Cybermobber” eine rechtsradikal motivierte Rufmord-Kampagne gegen den 1992 verstorbenen homosexuellen Menschenrechtler, Journalisten und Schriftsteller Felix Rexhausen anführte. (rr)

Langjähriger Kumpan des pädokriminellen NSU-Mörders Böhnhardt ist André Kapke, der mit der Passbeschaffung fürs NSU-Terror-Trio Böhnhardt, Zschäpe und Mundlos betraut war. Für die Pässe zahlte der Kamerad von rechtsextremen Pädokriminellen 1000 und 1500 Mark, die er über einen Kontaktmann des ehemaligen V-Manns und verurteilten “Kinderschänders” Tino Brandt zur Verfügung gestellt bekam. (Thüringer Allg.)

Abschließend möchte ich anfügen, dass ich als sogenannter “linksgrünversiffter Gutmensch” auch fürderhin gegen die “Todesstrafe für Kinderschänder“-Forderung der NPD streite. Ja, und ich weiß, das Wort “Kinderschänder” ist Naziwording, aber Nazis sind ihrer eigenen Logik folgend “Kinderschänder“ der schlimmsten Sorte. Infam indes, wenn Naziverharmloser und Nazis, Menschenrechtler zu verunglimpfen versuchen. Das ist an scheinheiliger Doppelmoral nicht zu überbieten. Spätestens seit der Entlarvung des NSU-Unterstützers und V-Manns Tino Brandt als pädokrimineller Menschenhändler sollten insbesondere die im Glashaus sitzenden Nationalfaschisten besonders vorsichtig im Umgang mit rufmörderischen Lügen und ihrer antidemokratisch motivierten Forderung nach Wiedereinführung der Todesstrafe sein. Die Wende im “Fall Peggy Knobloch” ist ein Fanal, wider den rechtskonservativen bis völkisch-nationalistischen, scheinmoralischen, zutiefst bigotten Denunzianten-Zirkeln am schwarz-braunen Rand unserer bunten schützenswerten BRD.

t.b.c. Die Dunkelziffer ist hoch in Dunkeldeutschland…..

About Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
This entry was posted in Blogbuch and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Perverses Neo-Nazi-Wording – Kinderschänder und Kindermörder sind pädokriminelle Nationalfaschisten

  1. emina h. says:

    Mutig.
    Danke sehr.
    Ich hoffe, dass zukünftig mehr gegen Kinderpornoringe gearbeitet wird. International.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *