Postkarte vom Om-Beach, Gokarna, Indien, Karnataka

Selbst gemachte Postkarte, aber digital, liebe Danni,

und denk als Trost an dem Baum, der deswegen eventuell nicht gefällt werden musste, ähem! Also:

Hallo Daniela,

das Bier in der Dolphin-Bar am Strand vorm Resort ist manchmal kalt, das Wasser im Meer warm, essen gehe ich mit den andern nur bei Joy, dem Koch im Swaswara. Als wir einen Ausflug nach Gokarna mit Mittagessen in einer dortigen Wirtschaft unternommen haben, bin ich trotzdem vorher schnell noch zu Joy zum Essen gegangen, weil es einfach unheimlich lecker bei ihm ist. Deswegen kaufte ich auch sein Kochbuch im Shop. War schon zweimal beim Yoga, und bin  bereits dreimal morgens um 6.30 Uhr zum Meditieren los marschiert, und die vier Ayurveda-Massagen – sehr intensiv! Mittags traue ich mich wegen der krassen Sonne nicht lange an den Strand, abends versammeln sich die vielen Kühe zuhauf zum Rumhängen vor die Strandhütten, nachmittags die Affen aus dem Wald zum Toben im außergewöhnlich angenehmen Resort. Die Hunde am Strand sind dagegen voll Shanti drauf – wollen Kuscheln und so, aber die haben Flöhe. Alles in allem: Für einen Pressetrip äußerst entspannend, habe dir übrigens selbst gemachte, himmlisch duftende Seife aus dem Hotel mitgebracht. Die musst Du dir aber in Berlin abholen… 😉

Tschüssi, liebe Grüße quasi noch vom Ommmmmmmmmmmmmm-Beach

About Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
This entry was posted in Blogbuch and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *