Seenotrettung ist nicht illegal: Spendenaufruf für Seawatch-Kapitäne erfolgreich

Seawatch

Spendet für Seawatch

Flüchtlinge vor dem Ertrinken im Mittelmeer zu retten, erklären Faschisten zu einem Verbrechen. Logisch, denn Faschismus ist ein Verbrechen und Faschismus lügt online wie gedruckt. Deshalb gewinnt der solidarische Humanismus an Zulauf. Kein Mensch ist illegal. Refugees welcome. Folgt dem Spendenaufruf, um die Seenotretter der Seawatch aus den Fängen des rechtsextremen Salvini-Regimes zu befreien - für Europa, für die Menschlichkeit, für die internationale Solidarität.Text/Fotos: Reiserobby

Carola Rackete ist frei, nicht einmal für Untersuchungshaft reichten juristisch die abstrusen Vorwürfe des rechtspopulistischen Innenministers Salvini. Zurecht beruft sich die Seawatch 3-Kapitänin Rackete auf das Nothafenrecht, als sie den Hafen von Lampedusa anläuft. Trotz willkürlich, fremdenfeindlich motivierten Verbots durch den neofaschistoiden Nationalisten Salvini, handelte die mutige Kapitänin korrekt. An Bord der Seawatch 3: In Seenot geratene Geflüchtete. Richtig handelete die Kapitänin vor allem im Sinne des Menschenrechts. Solidarischer Humanismus verdient Respekt. Europa den Menschen, Nationalfaschisten raus. “Unterstützen wir gemeinsam die inhaftierte Kapitänin Carola Rackete, die Crew der “SeaWatch 3” und die private Seenotrettung im Mittelmeer, mit dem, was wir in Deutschland am allermeisten haben: mit Geld.” Ein Aufruf von Jan Böhmermann (ZDF) und Klaas Heufer-Umlauf (ProSieben) rüttelt Deutschland wach – und das erfolgreich. Dank des Engagements und klarer Worte:

Hey Leute, 

hier schreiben Euch Kommerzfernseh-Klaasi und Zwangsgebühren-Janni. 

Eigentlich haben wir ja Sommerpause, aber die bedrückenden Ereignisse um Carola Rackete, die Kapitänin der “Sea Watch 3”, die gestern von den italienischen Behörden festgenommen wurde, weil Sie 53 Menschen das Leben gerettet hat, lassen uns keine Ruhe.” (Spendenaufruf für Seawatch 3)

Böhmermann: Salvinis skrupellose Politik erreicht neuen moralischen Tiefpunkt

Am 30. Juni 2019 spülte der von beiden TV-Entertainern initiierte, solidarisch-humanistisch motivierte Spendenaufruf bereits am frühen Nachmittag mehr als 500.000 Euro in die Kasse der Seenotretter… In der Videobeschreibung auf YouTube schreiben die beiden Fernsehgrößen: “Die Europäische Union hat gemeinsam mit Südamerika die größte Freihandelszone der Welt beschlossen. Wenn die Europäische Union so etwas kann, dann kann sie erst recht mit Leichtigkeit eine menschlichere Flüchtlingspolitik organisieren. Und bis es soweit ist, wollen gemeinsam diejenigen unterstützen, die rund um die Uhr, unter Einsatz ihres Lebens, nicht nur das Leben anderer Menschen retten, sondern auch die Humanität und unser Ansehen vor den Augen der Geschichte.” (Mehr Menschenleben rettet, ist kein Verbrecher, YouTube)

Leben retten ist kein Verbrechen: Lasst uns die Seenotretter retten!

Mit den Ereignissen der letzten Tagen hat diese unmenschliche, kaltblütige und skrupellose Politik einen neuen Tiefpunkt erreicht”, sagte Böhmermann. Wer Menschenleben rette, sei kein Verbrecher, betonten beide. Wie die meisten könnten auch sie nicht persönlich vor Ort im Mittelmeer helfen. “Darum möchten wir spenden und gemeinsam mit Euch Geld sammeln.” (Tagesschau)

Retten wir gemeinsam die Menschlichkeit: für einen europaweiten solidarischen Humanismus. Folgt dem Spendenaufruf, macht mit und spendet.

Um 23.13 Uhr bereits 672.156 Euro an Spenden für Kapitänin Rackete von Seawatch 3 gesammelt worden.

 

Wer Menschenleben rettet, kann nicht Verbrecher sein.

Sommerinterview – Bundespräsident Steinmeier solidarisch mit Seawatch

Heute + (ZDF) zum Thema Nothafenrecht ab 7 min. aus juristisch-ethischer Sicht: Carola Rackete laut italienischem Gerichtsurteil unschuldig

About Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
This entry was posted in Blogbuch and tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *