Vom Falschen Kogel und vom Kaunertal: Auf Klettertour am Hahntennjoch und Wiesjagglkopf

Österreich

Steinschlag, Stahl und Seraphin

Aufstieg im Kaunertal: Eine Klettertour bei Minus fünf Grad mit Ronny und Fabian als kurz notiertes Logbuch. Alles ist gut gegangen, und der dicke Schädel ist nicht der Steinschlaggefahr geschuldet.Text: Ronny Seraphin, Fotos: Seraphin, Stahl

Ronny Seraphin und Fabian Stahl auf dem Gipfel vom Falscher Kogel, 2388 Meter über dem Meeresspiegel

Ronny Seraphin und Fabian Stahl auf dem Gipfel vom Falscher Kogel, 2388 Meter über dem Meeresspiegel

– Aufbruch 1.30 Uhr nach einer kurzen schlaflosen Nacht mit Fabian Stahl

– erstes Ziel Hahntennjoch

– Abfahrt Autobahn: Füssen, Durchfahrt Tannheimer Tal, Lechteil, Hochalpenstrasse Hahntennjoch

– gegen 8 Uhr Ankunft am Parkplatz Hahntennjoch, ca. 1800m

Ronny Seraphin auf der Hochalpenstrasse im Kaunertal

Ronny Seraphin auf der Hochalpenstrasse im Kaunertal

– perfektes Wetter, keine Wolke, warm

– leichter und schneller Aufstieg zum Falschen Kogel, ca. 1h (PAO11591)

– Brotzeit, bisl enstpannen, Abstieg

– ca 12 Uhr weiter nach Serfaus zu meinem Bruder Daniel

– dort eine frische Dusche, etwas Schlaf, lecker Essen im Restaurant

Vorderer und Hinterer Karlsspitz auf 3230 Meter und 3161 Meter über dem Meeresspiegel

Vorderer und Hinterer Karlsspitz auf 3230 Meter und 3161 Meter über dem Meeresspiegel

– dann zu meinem Bruder in die Bar, wortwörtlich gesoffen bis 3 Uhr

– 8 Uhr wieder aufstehen und rüber ins Kaunertal gefahren, für mich eine der schönsten Hochalpenstrassen

– aso, den Hangover haben wir versehentlich mitgenommen

– oben am Parkplatz Ausrüstung angelegt und losmarschiert, Wetter klar, etwas frisch

Fabian Stahl am Gipfelkreuz oben auf der Spitze vom Wiesjagglkopf auf 3217 Meter Höhe

Fabian Stahl am Gipfelkreuz oben auf der Spitze vom Wiesjagglkopf auf 3217 Meter Höhe

– Aufstieg zum Wiesjagglkopf 3127m, nicht über ide Route sondern etwas abwegig gerade durchs MAssiv aufgestiegen, frei und Sicherung, sehr loses Gestein, Achtung: Steinschlaggefahr!

– nach Brotzeit Abstieg auf die Scharte, Ziel sind Hinterer und Vorderer Karlspitz (3161m, 3230)

– es ging über den Kamm zum Klettersteig, mittlerweile recht zünftige Temperaturen, 5-8°C

Abstieg am Wiesjaglkopf

Abstieg am Wiesjaglkopf

– schöne alpine Kletterei mit Durchquerung von Schneefeldern

– Abbruch!: plötzlich fehlten die Seile vom Klettersteig, haben sie aus dem Eis geschaufelt, aber da hatte Fabi plötzlich nur eine Schlinge in der Hand

– Abstieg zum Auto und nach Serfaus zu meinem Bruder, dort bis 5 Uhr die KAnte gegeben, 9 Uhr raus und die Heimfahrt angetreten

 

 

nochmal geniessen bevor wir letztlich absteigen

nochmal geniessen bevor wir letztlich absteigen

 

 

 

m4s0n501

Über Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
Dieser Beitrag wurde unter Wintersport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Vom Falschen Kogel und vom Kaunertal: Auf Klettertour am Hahntennjoch und Wiesjagglkopf

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>