Zigeunerherz – rassistische Klischees versus Rassismus-Kritik

Aktuell geht die “Zigeuner Sauce” von Knorr durch die Presse. Begleitet von Häme und Spot – gegen die Beschwerdeführer. Der deutsche Michel beharrt darauf, rassistisch sein zu dürfen. Habe bei einem Facebook-Freund einer echauffierten Dame geantwortet, die weiterhin ihr Zigeunerschnitzel bestellen und zu ihren Kindern Sachen wie “herumzigeunern” sagen möchte: “Meiner Mutter war der Gebrauch des Wortes “herumzigeunern” bereits in den späten Siebzigern peinlich, spätestens als ab 1982 regelmäßig Sinti auf unserem Grundstück ihr Sommerlager aufgeschlagen haben (die verdienten ihr Geld mit hervorragender Restaurierung und vorherigem Ankauf von älteren bis antiken Möbeln), hörten wir auch mal zu: Übergroße Tätowierungen auf den Armen der Älteren, da als Kind im KZ benummert, das Stigma wuchs mit im Alter, haben mir auch bildhaft vor Augen geführt, dass die alle nicht Zigeuner genannt werden möchten und der Begriff schlimme kollektive Erinnerung hervorruft. Bereits nach dem ersten Sommer hat meine Mama diesem Respekt erwiesen und auch das Zigeunerschnitzel im Ausflugslokal durch das selbe Produkt Pusta-Schnitzel ersetzt. Hat immer noch gut geschmeckt.

Herzlos und unsensibel

Zigeunerherz: Rassismus-Kritik stößt auf wütende Ignoranz

Dialog mit Zigeunerherz, Screenshot Twitter

Dialog mit Zigeunerherz

Okay, was Blogger-Kollegen so verzapfen, stößt nicht immer auf Begeisterung. Doch wer den Namen “Zigeunerherz” für seinen Blog wählt, sollte unbedingt mit Kritik rechnen. Doch weit gefehlt, die Betreiberin reagiert genervt, ätzt unqualifiziert zurück und versucht den Spieß plump herumzudrehen. Dabei betreibt Bloggerin Kathrin Sapiha aus Borgsdorf ihren Reiseblog unter dem eindeutig rassistisch belegten Titel: “Zigeunerherz – Reiseblog – Geschichten vom Fernweh und Reisen”.

Kitschig und romantisierend verklärt, vereinnahmt Kathrin Sapiha den Begriff Zigeuner für ihre Zwecke:

Zigeunerherz im Dialog mit Reiserobby

Zigeunerherz im Dialog

“Ich heiße Kathrin und habe dieses blog ins Leben gerufen, um von meinen bisherigen Reisen zu berichten und Euch auf neue Abenteuer mitzunehmen. Sinn und Zweck der Sache ist es nicht nur, andere an meinen Ausflügen teilhaben zu lassen, sondern auch Reisetipps zu geben und vor Allem Fernweh zu wecken. Der süße Schmerz, der uns dazu bringt, bekannte Gefilde zu verlassen und ins Unbekannte aufzubrechen.”

Nun, da die “Bloggerin” sich wünschte, von mir bei Facebook “gelikt” zu werden, sah ich mich motiviert, ihr in einer privaten E-Mail meinen Standpunkt darzulegen und eine Rassismus-Kritik in wenigen Worten zu formulieren:

“Hallo, bin letztens auf deine Seite aufmerksam gemacht worden. Musste schon arg stutzen, werde auch wegen des Namens (Zigeunerherz) deine Seite als Privatmensch nicht bei facebook liken. Kann man finden wie man möchte, aber ich finde den Namen Zigeunerherz nicht sonderlich anziehend. Ähem, ehrlich gesagt sogar abstoßend. Nicht etwa weil ich ein Problem mit Sinti/Roma hätte, sondern weil sie nach wie vor unter der rassistisch belegten Bezeichnung subsumiert werden und nicht nur in NS-Deutschland verfolgt wurden. Ob Sinti und Roma, die heute noch heftiger Diskriminierung ausgesetzt sind, damit geholfen ist, wenn du als hübsche, wahrscheinlich auch supernette blonde, “deutsch aussehende” Frau, den Namen (Begriff) romantisierend, leicht kitschig für deine Zwecke vereinnahmst, wage ich sehr zu bezweifeln. Frage: Hat dir das vorab niemand gesagt? Mit besten Grüßen, Robert”

Anstatt auf meine E-Mail angemessen mit einer E-Mail zu antworten, twitterte die Person ihre Antwort öffentlich. Von Einsicht keine Spur, stattdessen unterstellt sie mir Feigheit und spricht mir das Recht ab, meine Meinung zu äußern. Meine jedoch, dass sich Rassismus und Ignoranz im Falle “Zigeunerherz” die Hände reichen. Das ist schade. Kritik ist durchaus angebracht. Rassistisch belegte Begriffe ignorant verwenden, das kommt xenophob motivierter Hetze gleich. Widerspruch tut Not angesichts der fortgesetzten Verunglimpfungen, denen Sinti und Roma in Deutschland und auch anderswo in Europa ausgesetzt sind. Eine Verharmlosung indes ist schlicht unverantwortlich.

Zigeunerherz-Dialog Ausschnitt

Zigeunerherz-Dialog Ausschnitt

Nun bleibe ich bei meiner Haltung. Das diskriminierende Wort Zigeuner sollte keine Verbreitung finden, nicht ohne einen Kommentar im Sinne antirassistischer Aufklärung. Das gilt auch fürs N-Wort. Den Verlauf der Twitter-Beschimpfungen gegen meine Person, möchte ich gerne dokumentieren. “Zigeunerherz” musste ich indes, meinem Gewissen gegenüber verpflichtet, vorübergehend auf Twitter blocken. Diskussion gerne, aber bitte sachlich. Fortsetzung folgt…?

  • Robert Niedermeier erledigt <3
    Öffnen
  • ZigeunerherzIch habe Verständnis für Deine Abneigung, benötige dann hier aber auch keine falsche Höflichkeit.
    Öffnen
  • Robert Niedermeier Meine Höflichkeit ist echt, die Rassismus-Kritik sandte ich freundlich-deutlich formuliert diskret via E-Mail. Danke, Tschüssi
    Öffnen
  • Zigeunerherz Mit welchem Recht belehrst Du andere ungefragt? Du bestimmst nicht, wie ich die Welt zu sehen habe. Und Rassismus ist das Letze!
  • Robert Niedermeier Ich belehre nicht, versuchte lediglich (via E-Mail, s.o.) aufs Problem aufmerksam zu machen. Wir lesen uns. Gute Nacht.
    Öffnen
  • Zigeunerherz Wenn ich wieder Zeit habe, gehe ich gern in einem blogpost auf Dein “Problem” ein. Ich denke, das bedarf mehr Ausführlichkeit.
    Öffnen
  • Robert NiedermeierJa, denke ich auch, unschön, dass sie meine Kritik ungefragt an die Öffentlichkeit gezerrt haben. finde, das gehört sich nicht
    Öffnen
  • . Zigeunerherz  Wenn man mir sagt, wie “abstoßend” und “rassistisch” mein gewählter Blogname ist, finde ich schon, ich sollte darauf eingehen.
  • Robert Niedermeier Finde ich auch: Eine angemessene Reaktion via E-Mail auf meine E-Mail zeugte von Benimm. Danke.
  • Guten Morgen,
  • wollte gestern einer Reisebloggerin via E-Mail darauf aufmerksam, dass der Name ihres Blog fragwürdig sei, weil sie mich darauf öffentlich bei Twitter als Fake bezeichnete, mir falsche Höflichkeit vorgeworfen hat, mir unterstellt, ich hätte eine persönliche Abneigung usw., muss ich mal kurz aufs Thema Antiziganismen eingehen….
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zigeuner
  • Getwitter gegen Kritik

    Getwitter gegen Kritik

About Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
This entry was posted in Blogbuch, Ticker and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

17 Responses to Zigeunerherz – rassistische Klischees versus Rassismus-Kritik

  1. Peter says:

    Da bist du aber ein wenig geschickter Journalist… Sie bat dich laut deiner Aussage um ein “Like”… In der Mail allerdings schreibst du, du bist auf sie aufmerksam gemacht worden… Hm… Robby, da passt was nicht, oder? Ich weiß nicht was du gegen den Begriff “Zigeuner” hast… Ich verbinde den mit Menschen, die reisen und eine unstete Lebensweise haben… Der Begriff hat sich über Jahrhunderte immer wieder verändert und das wird er wohl auch weiterhin! Ich fasse diesen Begriff als Reisebegriff auf. Wie auch im Wiki unter Fazit nachzulesen ist, wird dieser Begriff als Nicht!-Diskriminierend anerkannt. Da hast du aber schlecht recherchiert. Darfst du eigentlich einfach so ein Impressum verlinken?

  2. Ina says:

    “Die wesentlichen nationalen und internationalen Interessenvertretungen der Roma lehnen die Anwendung des Begriffs auf Roma wegen der stigmatisierenden Konnotationen, die bis zu rassistischen Vorurteilen reichen, ab. Sie verstehen das Wort gleichsam als Überschrift über eine lange Verfolgungsgeschichte mit ihrem Höhepunkt im Porajmos, dem Völkermord an den europäischen Roma unter der NS-Herrschaft.“
    für dich zur Info lieber Peter , ein Auszug aus Wikipedia zu dieser Begrifflichkeit !

    • reiserobby says:

      Heute ging ja die “Zigeuner Sauce” von Knorr durch die Presse. Habe bei einem Facebook-Freund als Antwort auf eine Dame geschrieben, die weiterhin ihr Zigeunerschnitzel bestellen und zu ihren Kindern Sachen wie “herumzigeunern” sagen möchte: “Selbst meiner Mutter war der Gebrauch des Wortes “herumzigeunern” bereits in den späten Siebzigern peinlich, spätestens als bei uns dann ab 1982 regelmäßig Sini auf unserem Grundstück ihr Sommerlager aufgeschlagen haben (die verdienten ihr Geld mit hervorragender Restaurierung und vorherigem Ankauf von älteren bis antiken Möbeln), hörten wir auch mal zu: Übergroße Tätowierungen auf den Armen der Älteren, da als Kind im KZ benummert, das Stigma wuchs mit im Alter, haben mir auch bildhaft vor Augen geführt, dass die alle nicht Zigeuner genannt werden möchten und der Begriff schlimme kollektive Erinnerung hervorruft. Bereits nach dem ersten Sommer hat meine Mama diesem Respekt erwiesen und auch das Zigeunerschnitzel im Ausflugslokal durch das selbe Produkt Pusta-Schnitzel ersetzt. Hat immer noch gut geschmeckt. Soll ja jeder meinen wie er meint, aber Verständnis sollte doch zumindest vorhanden sein. “Reflektierter Sprachgebrauch: Das Forum für Sinti und Roma war für Süddeutsche.de nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Beim Zentralrat gibt es jedoch Verständnis für das Ansinnen des Forums. Der Begriff Zigeuner sei nicht wertneutral, sondern zeige “eine deutliche Verbindung mit extrem negativen Vorurteilen bis hin zu rassistischen Stereotypen”. Der Zentralrat habe aber zu keiner Zeit ein Verbot des Wortes Zigeuner gefordert.” http://www.sueddeutsche.de/panorama/aerger-um-zigeunersauce-nicht-nur-eine-geschmacksfrage-1.1746510

  3. Ja, ich bin für eine korrekte Verwendung von Begriffen. Ob Zigeuner ein rassistischer Begriff ist? Kommt für mich auf die Verwendung an. Bei uns wird er oft auf sympathische Weise verwendet. Schon mal “Du kleiner Zigeuner” für freiheitsliebende Kinder gehört?

    Und auch die “Zigeuner” verwenden den Begriff oft auch für sich selbst, z.B. Zigun in Rumänien. Klar, es hat eine andere Wirkung, ob man sich selbst so nennt oder andere einen so nennen.

    Ich bin überrascht, wie agressiv Du gegenüber dem Zigeunerherz-Blog auftrittst. Denn eigentlich sieht sich ja die Bloggerin als die Zigeunerin, die gerne unterwegs ist. Das beschreibt sie ja ganz konkret in ihrem Blog. Es geht hier um Reisen, ums unterwegs sein, um Freiheit. Und nicht um Hassreden gegen Roma und Sinti.

    Agressivität kann ich in der von Dir veröffentlichten Twitter-Konversation eigentlich nur von Deiner Seite erkennen. Und ich finde es nicht in Ordnung unter Bloggerkollegen solche Hetzkampagnen zu starten. Auf was willst Du hinaus?

  4. Peter says:

    Der Einzige, der hier aggressiv war und ist, das sind Sie!! Ich habe Twitter mitverfolgt. Und auch Alles weitere. Lassen Sie das jetzt sein und kümmern Sie sich um ihre Mallorca-Reportagen. Pinseln Sie ne Wand voll oder was weiß ich. Aber lassen Sie das kleine Zigeunerherz in Ruhe! Das ist ne ganz liebe Frau mit sehr viel Herz. Wie Andersreisender schon sagt, das kommt auf die Verwendung an. “Zigeunerjunge” war ein Hit von Alexandra, dazu tanzen Menschen noch Heute. Wenn Du Aufmerksamkeit für deinen Blog suchst, steck Arbeit rein, berichte sachlich und bring deine Erfahrungen rüber ohne Andere zu verletzen und anzugreifen. Zigeunerherz ist reisegeil und kein Stück rassistisch oder sonstwas. Also lass es sein, hör auf zu pöbeln und kümmer dich um dich. Ich wäre dafür, dass man dich aus den sozialen Netzen entfernt, denn das was du hier ablieferst ist Hetze und wenig sozial. Social Media soll helfen und nicht zerstören. Und hör auf mir wieder auf Twitter zu schreiben, ich kenne deine Ansicht und ich will’s nicht hören oder lesen. Wenn es Dir um Aufmerksamkeit geht oder was weiß ich, dann befass dich bitte mit anderen Themen. Du wirfst hier jemandem Rassismus vor, sowas gehört eigentlich angezeigt! Im englischen Fußball ist das auch passiert. Da warf einer dem anderen Rassismus vor und musste dann kräftig zahlen. Also hör auf, das gehört sich nicht.

  5. Vojta says:

    Reiserobby reagiert genau richtig und der Name “Zigeunerherz” geht gar nicht. Jede_r aufgeklärte Rom_ni ohne Selbsthass verurteilt außerdem diese Fremdbezeichnung. Man kann es mit dem N-Wort bei den Schwarzen vergleichen. Als Rom weiß ich, wovon ich rede.

  6. LeonardoDragoceno says:

    Ich verstehe diese sturen Romantiker nicht. Soll sie sich doch “Fahrende”, “Reisende” oder “Nomadin” nennen, aber wieso ausgerechnet “Zigeunerherz”? Aus Provokation? Kitsch?

  7. Peter says:

    Junge seid ihr Hinterwäldler… Und ich tanze weiter zu “Zigeunerjunge”… Der Name passt schon, aber ihr sucht das Haar in der Suppe… Der Mallorca-Reporter rührt den Brei an und ihr geht alle mit…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *