Zyprioten am Pfannenstiel: Tourismus im türkischen Norden von Zypern

Türkische Republik Nordzypern

Heißes Eisen am Pfannenstiel

Trotz der politischen Teilung: Freundschaft und Schönheit finden sich auf Zypern auch im Norden der Mittelmeer-Insel, zudem einsame Strände, weitläufige Wanderrouten, märchenhafte Burgen, Schildkröten und verwilderte Esel.

Geisterstadt Lanarka, Fotografieren ist streng verboten

Geisterstadt Lanarka, Fotografieren ist streng verboten

Meeresrauschen, mildes Klima, Menschenlachen verliert sich in der Brise, doch Urlaubstimmung keimt kaum auf in Varosia. Am Rande der Hafenstadt Famagusta im Nordteil Zyperns blicken ausländische Touristen schaurig fasziniert auf die schweigende Skyline einer Geisterstadt. Große grün-gelbe Limonen hängen träge an den wild wuchernden Zitrusbäumen inmitten verwaister Gärten. „Es ist verboten sie zu pflücken, das Fotografieren auch“, warnt Irene Raab-Marancos und zeigt auf die bewaffneten UN-Soldaten auf den Dächern der maroden Hotelburgen. Bis zur türkischen Besetzung im Sommer 1974 ist das heutige Niemandsland ein pulsierendes Urlauberrefugium. Jetzt herrscht Agonie.

Kantara Burg am Rande der Halbinsel Karpaz im Norden der Türkischen Republik Nord-Zypern

Kantara Burg am Rande der Halbinsel Karpaz im Norden der Türkischen Republik Nord-Zypern

Die Nachkommen von treuen Arbeitsgefährten griechischer Bauern

Esel am Andreaskloster, im Norden der Türkischen Republik Nord-Zypern

Esel am Andreas-Kloster, im Norden der Türkischen Republik Nord-Zypern

Irene möchte weiter, die deutsche Ehefrau eines türkischen Zyprioten lebt seit Jahrzehnten auf der antiken Kupferinsel im östlichen Mittelmeer. Verständnis für die störrischen Konflikt-Parteien hat sie nicht: „Es wäre eine Lüge zu behaupten, sie benehmen sich wie die Esel. Denn Esel sind sehr zutraulich und freundlich“, sagt die Unternehmerin. Am nördlichen Zipfel Zyperns leben allerdings echte Esel in freier Wildbahn im Naturschutzgebiet von Karpaz. Es sind die Nachkommen von treuen Arbeitsgefährten griechischer Bauern, die von türkischen Soldaten vertrieben wurden. Die drolligen Langohren sind ein beliebtes Fotomotiv für Touristen auf dem Weg zum religiös bedeutenden griechisch-orthodoxen Apostel-Andreas-Kloster.

Sankt Hilarion Castle

Sankt Hilarion Castle, Scheewittchen soll hier gewohnt haben, auch ein schönes Märchen.

Melonenkerne oder Tand mit Motiven aus dem Abend- und Morgenland

Murabeh (links im Bild) ist der Chef seinen Tinnef-Lädchens beim Andreas-Kloster in Norz-Zypern Klosterstand

Murabeh (links im Bild) ist der Chef seinen Tinnef-Lädchens beim Andreas-Kloster in Norz-Zypern

Direkt unterhalb der historischen Gemäuer entspringt am Meer eine Quelle. Eine Gruppe Süddeutscher füllt das von Bruder Sacharias gesegnete Süßwasser ab. Andere kaufen am Stand von Murabeh allerlei Knabberzeugs aus Nüssen und Melonenkernen oder Tand mit Motiven aus dem Abend- und Morgenland. „Wir sind gute Freunde“, sagt der Moslem über den Griechisch-Orthodoxen Mönch und Wächter der Christlichen Stätte: „Ganz egal, ob es den Mächtigen gefällt“, versichert der Türke. Dass das Gotteshaus dringend einer Renovierung bedarf, weiß der Souvenir-Händler. Bruder Sacharias hingegen schweigt geflissentlich zur heiklen Thematik. Es geht halt um weltliche Politik, kompliziert dazu, nicht um Theologie oder menschlichen Pragmatismus.

Arch House Nordzypern bei Karpaz

Arch House Nordzypern, Halbinsel Karpaz am nördlichen Zipfel von Nord-Zypern

Dank der Teilung: Die schönen Seiten jenseits des Massentourismus

Säulen der antiken Stätten von Salamis auf Nord-Zypern

Säulen der antiken Stätte von Salamis auf Nord-Zypern: Heterosexuelle Touristen bewegen sich frei und unverkrampft 😉

„Es klingt zynisch, doch der Konflikt hat auch etwas Gutes”, erklärt Irene. Bedingt durch die Sanktionen, fliegen europäische Fluggesellschaften die Türkische Republik Nordzypern nicht an. Selbst Türkische Airlines müssen eine zeitraubende Zwischenlandung auf dem Festland einlegen, bevor die Passagiere via Istanbul zum Flughafen Ercan befördert werden dürfen. Knapp 150.000 Urlauber nehmen das jährlich auf sich und besuchen den international nicht anerkannten Marionettenstaat. „Zumeist sportliche Naturliebhaber, die Wandern und Fahrradfahren möchten, oder Kultur begeisterte, die antike Theater, die Säulen von Salamis oder die Burgen Kantara und Sankt Hilarion im Fünffingergebirge besuchen“, zählt Irene die schönen Seiten jenseits des Massentourismus’ auf.

Das ehemalige Café der legendären Lotti Huber: To Limona in Girne

Girne: To Limoni-Café der legendären Lotti Huber

Kontinentales Frühstück? Nein, es gibt Fladenbrot, Oliven und Ziegenkäse

BurhansPlace, am goldenen Strand im Norden vom Norden der Insel Zypern

BurhansPlace am Strand: “Es könnte aufgeräumter sein”, schrie mein Spießerherz!

Wer den Badeurlaub sucht, findet eine nahezu unberührte Idylle an den breiten Naturstränden entlang der Südküste der Karpaz-Halbinsel. Schildkröten dienen die Gestade als Brutstätte, Hotels gibt es im Naturschutzgebiet nicht. Genügsame wohnen in den Hütten von Burhans Place, wo im Abendlicht gerne mal die Esel vorbeischauen. Familien residieren weiter im Inselinneren im Arch-House: Ein ehemaliger Gutshof, wo pralle Hahnenkämme oder Johannisbrotbäume selbst im Dezember prächtig blühen. Kontinentales Frühstück? Fehlanzeige! Stattdessen serviert das freundliche Personal Oliven, geröstetes Fladenbrot und aromatischen Ziegenkäse. „Zum Glück trinken die Zyprioten Kaffee statt Chay-Tee“, freut sich die Zypern-Expertin Irene: „Ein Kaffee passt nämlich immer, da sind sich die türkischen und griechischen Inselbewohner einig.“

Kaleidoskop-Chefin Irene

Kaleidoskop-Chefin Irene

Papa Sacharias in der Kapelle des Andreas Klosters

Papa Sacharias in der Kapelle des Andreas Klosters

Kantara Burg am Rande der Karpaz-Halbinsel im Norden der Türkischen Republik Nord-Zypern

Kantara Burg am Rande der Karpaz-Halbinsel im Norden der Türkischen Republik Nord-Zypern

Andreas Kloster, geweihtes Wasser

Andreas Kloster, geweihtes Wasser

Süßes auf Nordzypern

Süßes auf Nordzypern, Desserts machen das Leben schöner

About Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
This entry was posted in Hintergrund. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *