Türkei: Tsunami flutet Seferihisar nach Erdbeben

Ägäis

Tsunami in Türkei

Türkei: Erdbeben in der griechischen und türkischen Ägäis im Mittelmeer und anschließender Tsunami erschüttert und überflutet Küstenregion von Izmir. Insbesondere Menschen in Lagern wie Moria2 auf der griechischen Insel Lesbos sind besonders gefährdet

Mindestens 800 Verletzte und 20 Tote – bislang. Vor der Küste Izmirs und den griechischen Dodokanes-Inseln ist es am Freitagmittag zu einem Erdbeben der Stärke 6,6 gekommen. Die türkische Katastrophenschutzbehörde AFAD meldet, dass  im Bezirk Bayrakli von Izmir ein Verwaltungsgebäude sowie ein Blutspendezentrum des Roten Halbmonds eingestürzt ist. Unter den Trümmern befinden sich noch Menschen. Nach dem Erdbeben wurde eine Tsunami-Warnung herausgeben, um zirka 13.30 Uhr filmen Einwohner wie eine Flutwelle durch die Straßen der Altstadt der Hafenstadt Seferihisar südwestlich der türkischen Küstenstadt Izmir stürzt. Auch in Izmir sind bereits beim vorangegangen Erdbeben mindestens sechs Häuser eingestürzt. Deutsche Politikerinnen und Vertreter von NGOs drücken ihre Sorgen und Bedauern aus: “Das Beben in Izmir und der Ägäis erschüttert die See, die Erde und unsere Herzen. Wir sind mit unseren Gedanken bei den Menschen in der Türkei und in Griechenland”, twittert am Freitagnachmittag SPD-Vorsitzenede Saskia Esken zur Naturkatastrophe in der östlichen Mittelmeerregion. 

Erdbeben und Tsunami in der Küstenregion von Izmir in Türkei

“Nach dem Erdbeben, das den Westen der Türkei und die griechische Insel Samos getroffen hat, laufen die Bergungsarbeiten. Mit jeder Stunde wächst die Angst, dass die Zahl der mehr als 20 Todesopfer noch drastisch steigen könnte.” Tagesschau.de

“Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan richtete sich in einem Tweet an die Bevölkerung. Man stehe den vom Erdbeben betroffenen Menschen mit allen Mitteln bei. EU-Ratspräsident Charles Michel bot den beiden betroffenen Ländern die Hilfe der Europäischen Union an. “Ich bin in Gedanken bei allen, die betroffen sind”, schrieb Michel auf Twitter. “Die EU hält sich bereit, Unterstützung zu leisten.” Tagesschau.de

Ein #Erdbeben der Stärke 7 hat heute die #Ägäis erschüttert, ein Tsunami hat die Küste in #Izmir getroffen. Die Lage auf den griechischen Inseln ist unklar. Unsere Gedanken sind bei allen Betroffenen. Insbesondere Menschen in Lagern wie #Moria2 sind besonders gefährdet.” Seebrücke/NGO via Twitter

“Videobilder zeigen, wie die Menschen nach dem Beben ins Freie laufen. In Izmir sind einige Häuser eingestürzt. Für die Region wurde eine Tsunamiwarnung ausgesprochen. Auf einigen ersten Bildern ist deutlich erkennbar, wie die Wasserstände an der Küste zu Izmir sinken – eigentlich ein deutliches Warnsignal für einen bevorstehenden Tsunami.” Hürriyet

“In der Kleinstadt Vathy auf Samos kam es zu einem Tsunami. Griechische Fernsehsender zeigen Bilder von der überfluteten Küstenpromenade, wo das Wasser Autos wegschwemmte. Das Beben lag nach ersten Erkenntnissen sehr nah an der Oberfläche. Auch soll es mit rund 30 Sekunden Dauer außergewöhnlich lang gewesen sein, wie das Rathaus von Samos mitteilte. Der türkische Innenminister Süleyman Soylu schrieb auf Twitter, man wisse bisher von sechs eingestürzten Gebäuden und Schäden an weiteren Gebäuden.” (Bild.de)

“Auch in Griechenland waren die Erschütterungen zu spüren. Besonders die Insel Samos ist betroffen, dort gab es Berichte über Gebäudeschäden und mindestens vier Verletzte. Nach dem Erdbeben kam es an der Küste in der Kleinstadt Vathy auf Samos zu einem kleinen Tsunami. Griechische Fernsehsender zeigen Bilder von der überfluteten Küstenpromenade, wo das Wasser Autos wegschwemmte. Nach Angaben des Deutschen Geoforschungszentrums (GFZ) in Potsdam erreichten die Wellen Höhen von mehr als 1,5 Metern, die an der Küste womöglich bis zu drei Meter hoch auflaufen können. Das Beben war ausserdem auch in der griechischen Hauptstadt Athen bemerkbar.” NZZ

Einwohner filmen Flutwelle in Straßen der Altstadt der Hafenstadt Seferihisar

About Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
This entry was posted in Blogbuch and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.