Krisenstab TUI zögert, Auswärtiges Amt warnt deutsche Touristen vor Ägypten

Ägypten: Amt schlägt Alarm

Auswärtiges Amt warnt Touristen vor Reisen ans Rote Meer

Update (04.09.2013) TUI verlängert Frist für abgesagte Reisen nach Ägypten bis 29. September. +++ Gebührenfreie Umbuchungen und Stornierungen bis 31. Oktober möglich +++ Hannover, 4. September 2013. Da das Auswärtige Amt weiterhin von Reisen nach Ägypten abrät, hat TUI Deutschland die Frist für abgesagte Ägypten-Reisen bis zum 29. September verlängert. Die Absage der Reisen gilt für die Marken TUI, 1-2-FLY, airtours und Discount Travel. Gäste, die in diesem Zeitraum eine Reise nach Ägypten gebucht haben, werden aktiv von TUI kontaktiert und über die Stornierung informiert. Der Reisepreis wird ihnen erstattet. Urlauber können selbstverständlich auch in ihrem TUI Reisebüro gebührenfrei auf andere Urlaubsziele umbuchen. TUI bietet zudem allen Gästen, die eine Ägyptenreise im Zeitraum vom 30. September bis 31. Oktober geplant haben, an, gebührenfrei auf ein anderes Reiseziel umzubuchen oder ihre Reise kostenlos zu stornieren. Deutschlands führender Reiseveranstalter fliegt in den nächsten Tagen die letzten verbliebenen Urlauber nach Hause. Ab dem 7. September wird kein deutscher TUI Gast mehr in Ägypten sein. Von der Möglichkeit, den Urlaub vorzeitig abzubrechen, wurde nur vereinzelt Gebrauch gemacht. Fast alle Gäste fliegen auf den regulär gebuchten Rückflügen nach Hause. Bisher hat der Großteil der Urlauber, deren Ägypten-Reise abgesagt wurde, auf andere Reiseziele umgebucht. Die bevorzugten Destinationen sind Griechenland, die Türkei und Spanien. Aber auch Ziele auf der Fernstrecke wie die Karibik, die Vereinigten Arabischen Emirate oder die Malediven sind gefragt. TUI beobachtet die Situation in Ägypten weiterhin sehr genau. Ob ab Oktober wieder Urlaubsflieger mit TUI Gästen in Richtung Ägypten starten werden, hängt von der weiteren Einschätzung des Auswärtigen Amtes ab. TUI steht in ständigem Kontakt mit den zuständigen Behörden.

Update: Verschärfter Reisehinweis sei noch keine Reisewarnung, erklärt das Auswärtige Amt der Süddeutschen Zeitung: “Reisehinweise beinhalten dem Auswärtigen Amt zufolge lediglich Informationen zur aktuellen Lage im Land, die auf den Recherchen der Botschaft vor Ort basieren.” Diese seien stets aktuell, und würden nun verschärft. Ein Reisewarnung entspricht einem “dringenden Appell” seitens  des AA: “Wenn aufgrund einer akuten Gefahr für Leib und Leben vor Reisen in ein Land oder in eine bestimmte Region eines Landes gewarnt werden muss”, handelt es sich um eine konkrete Reisewarnung. Die Islamisten haben für den heutigen Freitag “Tag der Wut” ausgerufen, Tagesschau berichtet am frühen Nachmittag über Schießereien in Kairo: “Die Stimmung ist extrem angespannt.” Große Reiseveranstalter TUI und Thomas Cook streichen Ägypten-Reisen bis Mitte September komplett. TUI-Kunden-Hotline unter der Nummer 0511-567-8000

Tui empfiehlt Urlaubern Stornierung ihrer Ägyptenreise bis einschließlich 15. September 2013

Screenshot der Pressemitteilung von heute

Originaltext der Pressemitteilung, 13.55 Uhr: “TUI sagt Ägypten-Reisen bis einschließlich 15. September ab: Auswärtiges Amt aktualisiert Sicherheitshinweis für Reisen nach Ägypten. (Hannover, 16. August 2013.) TUI sagt alle Reisen nach Ägypten bis einschließlich 15. September ab und reagiert damit auf die aktualisierte Lageeinschätzung des Auswärtigen Amtes. Diese lautet: “Aufgrund der aktuellen Lage und der Unvorhersehbarkeit der Entwicklungen wird von Reisen nach Ägypten derzeit abgeraten. Von Reisen nach Kairo, in die Touristenzentren in Oberägypten (Luxor, Assuan, Nilkreuzfahrten) und in das Nildelta wird dringend abgeraten. Reisenden vor Ort in den Touristengebieten wird empfohlen, sich während ihres weiteren Aufenthalts besonders umsichtig zu verhalten und den Hinweisen der Hotels und Reiseveranstalter unbedingt Folge zu leisten.” Die Absage der Reisen gilt für die Marken TUI, 1-2-FLY, airtours und Discount Travel. Urlauber, die sich derzeit in den Baderegionen am Roten Meer befinden, können ihren Urlaub fortsetzen, da es in den Ferienregionen unverändert ruhig ist. Sollten Gäste vorzeitig zurückreisen möchten, können sie sich an ihre Reiseleitung wenden. TUI Gäste, die für die nächsten Tage eine Ägypten-Reise geplant hatten, werden derzeit aktiv kontaktiert und können auf andere Urlaubsziele umbuchen. Für Fragen können sich Kunden an ihr TUI Reisebüro wenden. Parallel hat TUI eine Kunden-Hotline unter der Nummer 0511-567-8000 geschaltet, die heute bis 20:00 Uhr und auch am Wochenende (Samstag 9:00-20:00 Uhr und Sonntag 9:00 bis 18:00 Uhr) besetzt sein wird. Aktuelle Informationen gibt es außerdem im Internet unter www.tui-deutschland.de sowie auf der TUI Facebook-Seite. TUI beobachtet die Situation in Ägypten weiterhin sehr genau. Die Mitarbeiter des Krisenstabs stehen in ständigem Kontakt mit den zuständigen Behörden und der Reiseleiter-Organisation vor Ort.”

(Pressemittelung von TUI, 16.08.2013, 13.00 Uhr): “TUI Krisenstab tagt zur Lage in Ägypten: Entscheidung erfolgt in Kürze. Auswärtiges Amt aktualisiert Sicherheitshinweis für Ägypten”

tui-Pressemitteilung: Krisenstab berät über Reisewarnung zu Ägypten

tui-Pressemitteilung: Krisenstab berät über Reisewarnung

“Hannover, 16. August 2013. Das Auswärtige Amt hat seine Sicherheitseinschätzung für Reisen nach Ägypten aktualisiert und rät nun generell von Reisen in das Land ab: „Aufgrund der aktuellen Lage und der Unvorhersehbarkeit der Entwicklungen wird von Reisen nach Ägypten derzeit abgeraten. Von Reisen nach Kairo, in die Touristenzentren in Oberägypten (Luxor, Assuan, Nilkreuzfahrten) und in das Nildelta wird dringend abgeraten. Reisenden vor Ort in den Touristengebieten wird empfohlen, sich während ihres weiteren Aufenthalts besonders umsichtig zu verhalten und den Hinweisen der Hotels und Reiseveranstalter unbedingt Folge zu leisten.“ Der TUI Krisenstab befasst sich derzeit mit der neuen Lageeinschätzung und wird in Kürze entscheiden, wie TUI auf diese Veränderung reagiert.”

Stornierung: Reiseveranstalter müssen Kosten erstatten

Hintergrund: In Ägypten steigt aufgrund der bürgerkriegsähnlichen Situation das Risiko für Urlauber. Auch Badeorte am Roten Meer sind betroffen. Gestern erschoss die Polizei im Touristenzentrum Hurghada einen gewalttätigen Islamisten. Der größte deutsche Tourismuskonzern “tui” zögert, wird sich aber noch heute der Einschätzung des deutschen Auswärtigen Amts anschließen müssen. Nach der Ausweitung der offiziellen Reisewarnung genießen Urlauber Anspruch, ihre Ägypten-Reise beim Veranstalter bei voller Kostenerstattung zu stornieren. Ob es derzeit überhaupt möglich ist, angesichts hunderter Tote und der Brutalität des Konflikts zwischen weltlich und islamistisch orientierten Parteien, unbeschwert seine Ferien am Nil, Mittelmeer und Roten Meer zu genießen, bleibt jedem Reisenden selbst überlassen.

 

About Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
This entry was posted in Blogbuch and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *