Beirut – Explosion zerstört Innenstadt und Hafenviertel der Hauptstadt vom Libanon

Beten für Beirut

Zerstörerische Explosion vernichtet Innenstadt der libanesischen Millionenmetrople Beirut. Videos von überlebenden Augenzeugen auf Twitter zeigen wie zerstörerisch die Explosion in Beirut wirkt. Andere Videos zeigen Opfer. Mein tiefstes Beileid. Möge Gott den Menschen in und außerhalb vom Libanon beistehen. Beirut wird Trauern, aber weiterleben. Alhamdulillah Al-SalamaText: Robert Niedermeier

“Tons of nitrate exploded at Beirut port”. Gesundheitsministerium empfiehlt Bevölkerung nach Möglichkeit die Stadt zu verlassen. Kupferroter hochgiftiger Nebel wabert über Ruinen des geschundenen Beiruts. Menschen in Angst vor Giftwolke. Gewaltige Explosion zerstört Innenstadt der libanesischen Millionenmetropole Beirut am Mittelmeer mit einer gigantischen Druckwelle. Viele Tote, noch mehr Verletzte, die Opferzahlen sind bislang unbekannt. Mehr als 3000 Schwerverletzte und über 30 Tote wurden am Abend bestätigt. Vorerst, angesichts der schrecklichen, verstörenden Bilder sind ein Vielfaches an Opferzahlen zu befürchten. “Es sei “unvertretbar”, dass eine Ladung von schätzungsweise 2750 Tonnen der Substanz in einer Halle am Hafen gelagert worden sei, sagte Diab in der Nacht dem Präsidialamt zufolge. Der Stoff sei dort sechs Jahre lang ohne Sicherheitsvorkehrungen gelagert worden. Zuvor hatte es bereits entsprechende Spekulationen gegeben. Berichten zufolge hatten libanesische Behörden im Jahr 2013 einem Frachtschiff die Weiterfahrt wegen verschiedener Mängel untersagt, das von Georgien ins südafrikanische Mosambik unterwegs war.” (Tagesschau.de)

Die gewaltige Druckwelle von Beirut und der aufsteigende orangefarbene Rauch der Megaexplosion erinnert and das Chemieunglück von 1921 im deutschen Rheinland: Die Explosion des Oppauer Stickstoffwerkes, auch damals wurden Nitrate falsch gelagert. (Wikipedia)

Selbsthilfe im Staatsversagen: Nächstenliebe gilt im Chaos von Beirut

Bild.de-Aufmacher zur Apokalypse in Beirut

+++„Die Menschen warten nicht, dass das Land ihnen hilft, sie helfen sich gegenseitig, zum Beispiel über die sozialen Medien. Sie öffnen ihre Häuser für diejenigen, die ihre eigenes Zuhause verloren haben, auch Hotels lassen Leute übernachten.“+++ (Bild.de)

+++Survivors walked by, moving faster than the jammed-up traffic. To anyone who appeared unhurt, people called out, “alhamdulillah al-salama,” or, roughly translated, thank God for your safety.

Before the end of the night, after my co-workers had found me, after a passing driver named Ralph had offered to take us to one of the few hospitals still accepting patients, after a doctor had put 11 staples in my forehead and another sprinkling on my leg and arms, people would be saying the same thing to me: Thank God for your safety.

“Thank you,” I said in reply, “truly thank you,” and I didn’t mean just for the good wishes.+++ (NYT)


+++Kanzlerin #Merkel zu Explosionen in #Beirut: Die Bundesregierung ist erschüttert über die Berichte und Bilder. Unsere Gedanken sind bei denen, die Angehörige verloren haben. Den Verletzten wünschen wir eine schnelle Genesung. Wir werden dem Libanon unsere Unterstützung anbieten.+++

Pyramiden im Licht der Ereignisse von Beirut. Solidarität mit dem Libanon.

Zeichen der Anteilnahme und Solidarität in Ägypten mit Libanon

Eine verheerende Explosion, nach Aussagen offizieller libanesischen Quellen durch ein Feuerwerk ausgelöst, zerstört Innenstadt und Hafenviertel der Hauptstadt vom Libanon. In der Nähe des zerstörerischen Explosionsort sei ein Feuerwerk gezündet worden, heißt es. Der Knall der Detonation sei noch auf Zypern zu hören gewesen, berichtet BBC. Die griechisch-türkisch geteilte Insel liegt 150 Meilen westlich vom schwer zerstörten Beirut entfernt. Der libanesische Ministerpräsident kündigte an, die Hintergründe zum Lagerhaus mit den Gefahrgütern aufklären lassen zu wollen. Beim Tod und Zerstörungen bringenden Lagerhaus soll es sich Vermutungen nach, um ein Waffenlager der islamofaschistischen vom Iran gesteuerten Hisbollah-Terrormiliz handeln. Israel indes bot dem Libanon medizinische und logistische Hilfe an, die Katastrophe zu stemmen.

 

Trauer und blankes Entsetzen: Apokalyptische Horror-Bilder des Beirut-Desasters aus dem Libanon. Der Gouverneur von Beirut weint… “Solche Bilder kannte ich bisher aus Erinnerungen an Nagasaki und Hiroshima”

“It looks like what happened in Japan, in Hiroshima and Nagasaki.That’s what it reminds me of. I have never seen destruction on this scale in my life. -Beirut Governor Marwan Abboud cries as he explains to a journalist the scene of the destruction due to the explosion.”


Update: Gigantische Explosionen, die Unheil über Beirut brachte vermutlich ein Unfall im Lager einer üblen Terrorbande – der islamistischen Miliz Hisbollah. Mutmaßlich Raketenlager der israelfeindlichen Hisbollah explodiert, das erklärte die gewaltige Druckwelle der finalen Explosion.

Video der Explosion via Twitter

Mein tiefstes Beileid allen Angehörigen, Freunden der Opfer. Mein größtes Mitgefühl allen Libanesen. Möge der Libanon diese schreckliche Katastrophe überstehen, Trauern und Wiederauferstehen im neuen Glanz. Ich bete zu Gott für Beirut.

Vor der gewaltigen Explosion in Beirut

Feuerwerk löst offensichtlich mehrere Explosionen in Lagerhallen am Hafen aus..

Finale Megadruckwelle: Munitionslager der Islamistisch Terror-Organisation Hisbollah/Hezbollah hochgegangen?

 

Zerstörte Straßenzüge. Videos zeigen Ganze Viertel Beiruts in Trümmern

“Guys ,the next time you see an explosion, stop recording and lie down. There is a second shockwave that hits about 2 seconds later that flips cars breaks windows and throws you away. Let’s pray for Beirut and Lebanon all in all…”

About Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
This entry was posted in Blogbuch and tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Beirut – Explosion zerstört Innenstadt und Hafenviertel der Hauptstadt vom Libanon

  1. Robert Niedermeier sagt:

    Beirut im Schockzustand, bittet spendet…
    Hunderte Tote, unzählige Menschen sind verschollen und verletzt; die Katastrophe von Beirut, vermutlich ein schreckliches Chemieunglück hat große Teile der Innenstadt und das komplette Hafenviertel von Beirut zerstört. Bitte helft, spendet… Baut Beirut wieder auf!
    Wir stellen anbei Organisationen vor, die sich seit Jahren im gebeutelten Libanon den Menschen zugewandt engagieren.

    Ärzte ohne Grenzen
    „Es gibt fast keine kostenlose medizinische Hilfe im Libanon, da das Gesundheitssystem stark privatisiert und zerklüftet ist. Wir fokussierten unsere Arbeit daher 2019 darauf, qualitativ hochwertige allgemein- und fachmedizinische Hilfe zur Verfügung zu stellen. Dies war umso wichtiger, als die großen Demonstrationen gegen die Regierungspolitik zu wirtschaftlicher Instabilität führten. Als Folge verschlechterten sich die Lebensbedingungen, der Zugang zu Strom sowie sauberem Trinkwasser war eingeschränkt, und die Gesundheitsversorgung verteuerte sich.“ https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/spende

    Technisches Hilfswerk
    „Wenn das THW einmal etwas braucht, dann werden wir nicht nein sagen“, sagte der Generaldirektor der Südlibanesischen Wasserbehörden (SLWE), Ahmad Nizam, am 29. Juni anlässlich der Übergabe von fünf Wassertürmen in der südöstlich von Beirut gelegenen Stadt Barich. In den vorangegangenen drei Monaten hatte ein zweiköpfiges THW-Projektteam im Auftrag der Humanitären Hilfe der Europäischen Kommission (ECHO) in der Region um Tyrus einen Wasserhochtank erbaut, drei stark beschädigte Tanks instand gesetzt sowie einen Bodentank errichtet. Das Projekt hatte ein Finanzvolumen von 500.000 Euro.“ https://www.beta.bund.de/DE/Leistung/99137002174000/Finanzierung_des_THW.html

    Libanesisches Rotes Kreuz
    „Die anhaltende Krise im Nachbarland Syrien sorgt weiterhin für eine anhaltend große Anzahl an Flüchtlingen im Libanon. Dies führt zu einer großen Belastung der sozialen Infrastrukturen des Landes. Der Rettungsdienst des Libanesischen Roten Kreuzes (LRC) ist davon besonders betroffen. Daher setzt das DRK seine Unterstützung des LRC-Rettungsdienstes mithilfe von Förderung durch die Europäische Union fort, um den anhaltend hohen Bedarf im Land an medizinischer Versorgung gerecht werden zu können.“ https://www.drk.de/hilfe-weltweit/wo-wir-helfen/nahost/foerderung-des-gesundheitswesens-im-libanon/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.