Rezo bringt DJV in Erklärungsnot, was Journalismus ist

Journalismus

Hochnotpeinlich

Rezo kritisiert private Verlagshäuser und deren Medien-Ergüsse. Daraufhin verfasst der DJV eine unausgegorene, platte Hetzschrift gegen Rezo und zieht die peinliche Pressemitteilung - nach massiver Kritik von Kollegen - einigermaßen geläutert wieder zurück.

“Wir haben die Pressemitteilung zu Rezo zurückgezogen, weil es intern unterschiedliche Auffassungen über die Tonalität seiner Aussagen gab. Um es klar zu sagen; Medienkritik ist nicht nur legitim, sondern unverzichtbar im demokratischen Diskurs”, schreibt der DJV (Deutscher Journalistenverband) auf Twitter. Die zurükgezogenen krude Pressemitteilung vom Verband, die sich wie blind vor Wut auf Rezo liest und Fakten verfälschte, bestand tatsächlich aus purer Hetze gegen den Youtuber Rezo. Stein des Anstoßes ist ein bemerkenswert unterhaltsames Video mit dem Titel “Wir bilden Rezo”, in dem Youtuber sich mit den Inhalten von Printprodukten, sogenannten Zeitungen, wie das Boulevardblatt BILD auseinandersetzen.

Über Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
Dieser Beitrag wurde unter Blogbuch abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.