Ulf Poschardt twittert beherzt Nazivergleiche

Boulevard

Hi Poschardt

Twitter-Absonderungen von Ulf Poschardt regen selten zum Nachdenken an. Vielmehr zielen die Entgleisungen des Welt-Chefredakteurs auf Provokation des linksliberalen Bürgertums ab. Diese polarisierende Anbiederung ans rechtskonservative Milieu dürfte der neurechten Bewegung und artverwandten Neonazis gefallen.Text: Robert Niedermeier

Erst gestern ist es wieder passiert. Plumper Whataboutismus, Täter-Opfer-Umkehr und meinungsstarke Naziverharmlosung am laufenden Band. Nachdem der aktuell gefeuerte AfD-Fraktionssprecher Christian Lüth (Faschist) aufgrund von Naziaussagen öffentlich in Misskredit geriet, sprangen dem sogenannten “Lügen-Lüth” prompt haufenweise Neonazis im Internet scheinargumentativ zur Seite. Die Linken seien viel schlimmer als Rechtsradikale, die Nationalsozialisten der NSDAP seien in Wahrheit Linke gewesen, wird gelogen, oder auf die Tour: Krawalle am Rande von links organisierten Demonstrationen werden herangezogen, um Nazis und artverwandte Rechtsradikale relativierend zu beschönigen.

Linkenfeindlichkeit – nicht sonderlich demokratisch oder bürgerlich!

Nicht unähnlich das zunehmend linken- bzw. grünenfeindliche Twitter-Gebaren des Springer-Kampagnen-Journalisten Ulf Poschardt. Auf Twitter scheut er kaum einen Nazivergleich um “Linke” wie die “Grüne Jugend”, Sozialdemokrat*innen oder Parteilinke verleumderisch herabzuwürdigen. Die Grüne Jugend etwa muss sich am 26. September auf Twitter von Poschardt mit NeoNazis (“Reichsbürgern”) vergleichen lassen. Und die explizit linke Forderung nach Enteignungen zur Sicherung von bezahlbaren Wohnraum, setzt der Chefredakteur des Springer-Blattes “Welt” im Mai twitternd behände mit Hitlers Antisemitismus und Judenverfolgung in Nazideutschland gleich.

Nazivergleiche: Verharmlosung der Verbrechen Hitler-Deutschlands?

Rechts entgleiste Linksfeindlichkeit

Twitter-Zwist zwischen linkenfeindlichem Poschardt und den Grünen

Bleibt die wenig rhetorische Frage: Relativiert oder verharmlost Ulf Poschardt den Holocaust? Im Frühling 2020 gibt es eine konkrete Antwort bereits zu lesen. Das Neue Deutschland schreibt über einen von Poschardts perfiden Nazivergleichen: “Er zielt mit seiner Attacke auf die Linke insgesamt – und verharmlost damit gleichzeitig Verbrechen während des Nazifaschismus.” Im jugendlichen Jargon erwidert indes Timon D. von den Grünen im öffentlichen Reichsbürger-Twitter-Tread von Ulf Poschardt: “Uns auch nur in die Nähe von Reichsbürgern zu bringen, ist völlig daneben, Banane, Quatsch, gefährlich, verharmlosend – ja realitätsverweigernd…” Grünen-Politikerin Simone Peter stimmt zu, dass Poschardts Verharmlosung gefährlich sei und fügt an: “Sieht man ja an der Antifa-Stigmatisierung von Trump in den USA. Da werden alle Anti-Rassisten als Linksradikale abgestempelt. So darf eine liberale Demokratie nicht enden.” Meinungsfreiheit schön und gut: Ulf Poschardt misshandelt mit seinen kruden Wortmeldungen die liberale Demokratie methodisch im Stil des pannationalen Rechtspopulismus’. Das ist weder liberal, noch demokratiefördernd.

Vergessen, zu verlinken? Nein, wer die Welt liebt, googelt.

Das Heil im Unheil: Poschardt dreht offenbar Corona bedingt komplett frei

About Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
This entry was posted in Blogbuch and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.