Boris Reitschusters Reise in den braunen Clickbait-Sumpf

Rechtsaußen

Des Reichsbürgers Reitschuster

Rechts, rechter, Reitschuster. Der bislang als konservativer Putinkritiker bekannte Boris Reitschuster ist im flüchtigen Medienzirkus längst ins neurechte Lager abgewandert. Doch im Corona-Jahr 2020 wird seine Zielgruppe immer größer und rechtsreaktionärer. Das gefällt Trumpisten und Putinisten gleichermaßen. Hauptsache es geht gegen die BRD. Wohin mag die Reise noch gehen? Text: ReiseRobby

Neurechte Wutbürger-Netzwerke von rechts bis rechtsextrem peilen selbst gewaltbereite Reichsbürger als Zielgruppe an. Mit dabei sind Neurechte und rechtsradikale Blogger*innen wie Vera Lengsfeld, Roland Tichy, Familie von Storch und Kameraden. Besonders Osteruropa-Experte Boris Reitschuster fischt mit dämlich polemischen You-Tube-Video-Headlines (“Hass und Hetze gegen “Rassismus”: Wie die (Migr)Antifa kritische Journalisten terrorisiert”) erfolgreich tief bis ins völkisch-rassistische Milieu. Der ehemalige scharfe Putin-Kritiker bietet neuerdings demagogische Fakenews-Schmankerl, die Anklang bei Putinisten, Konspiratisten, rechtsextremen Reichsbürger-Nazis und anderen schwerst reaktionären Wutbürgern finden. Zeitnah zum “Sturm auf den Reichstag” am Rande der “Querdenken”-Demo gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung, reüssiert Reitschuster mit einer Reichsbürger affinen Reproduzierung von inszeniertem Propaganda-Material. Frisch importiert aus der digitalisierten Neonazi-Parallelwelt.

Falls ihnen der Beitrag gefallen oder bloß geärgert hat, können sie gerne ein paar Groschen hinterlassen. Paypal me! Danke. paypal.me/RobertNiedermeier

Vom Herzen linksfeindlich, aus Kalkül gegen “Mainstream-Medien”

Boris Reitschuster

Via YouTube stellt der rechte Kampagnen-Blogger Boris Reitschuster “(Migr)Antifa” an den Pranger

Die Themen des sozialismusfeindlichen Antikommunisten: Die Presse lügt, die herrschende Politik lügt, die Linksliberalen lügen, außer Reitschuster verkauft die Wahrheit, die “besorgte Bürger” gerne hören möchten. Das bringt dem rechtskonservativen Boris Reitschuster Klicks im braunen Clickbait-Sumpf. In Folge monetäre Einnahmen aus Werbung und kostenfreie Reklame für die gleichfalls rechtspopulistischen Pamphlete des neurechten Medienarbeiters, der bis 2015 im Außeneinsatz für das konservative Wochenblatt Focus in Russland das dortige autokratische gesellschaftliche Klima genießen durfte. Zurück im liberalen Deutschland, wettert Kampagnen-Blogger Reitschuster plötzlich gegen Verlage wie seines Ex-Arbeitgebers Hubert Burda Media, die freie deutsche Presse allgemein, gegen den ÖRR im Besonderen, gegen Grüne, SPD und Merkels CDU.

Googlesuche-Ergbniss zu “Reitschuster Reichsbürger”

Rassismus-Kritik oder kritische Distanz zur neurechten AfD-Parteifinte fehlt indes gänzlich. Muss man das tolerieren? Nein. Keinesfalls. Gefährlich für die Demokratie ist das Anschaffen auf dem medialen Ausländerhasser-Strich allemal, wenn Nadelstreifennazis, Theofaschisten, Deutschnationale, Neu- und Alt-Nazis sowie “Reichsdeutsche” und andere völkische Rechtsreaktionäre beim Ritt zur Machtergreifung immer häufiger vermeintlich bürgerliche Akteure wie Thilo Sarrazin an ihrer national-konservativen Flanke wähnen.

Eintrag verschwunden. Was bleibt ist Selbstvermarktung.

Gleichstellungskritiker Reitschuster macht sich frank und frei zum medialen Steigbügel-Halter der sogenannten neurechten Bewegung, die sich wider der offenen, freiheitlich-demokratischen  Gesellschaft und klar gegen den solidarischen Humanismus in Stellung bringt. Widerstand gegen Intoleranz ist geboten. Der Demokratie und Toleranz zuliebe.

Querdenken-Hofberichterstatter Boris Reitschuster kassiert Demo-Geld

Update: Journalist beobachtet am 13.02.2021 in Berlin wie Boris Reitschuster Geld von einem Querdenken-Demo-Teilnehmer kassiert. Reitschuster antwortet auf Nachfrage, dass der Demo-Teilnehmer ein Leser seines Blog sei, der mit der Geldspende am Rande der Demo die Internetseite von Boris Reitschuster unterstützen möchte. Ob eine Spendenquittung ausgestellt wurde, ist nicht überliefert, wie viel Geld Boris Reitschuster mit dieser Art von spontanen Demo-Spenden verdient und ob das bislang alles korrekt versteuert worden ist, auch nicht. Spannend.

Update (03.04.21): YouTube sperrt Reitschuster wegen Fehlinformationen

“Laut Boris Reitschuster wurde sein YouTube-Kanal wegen “medizinische[r] Fehlinformation” für eine Woche gesperrt. Ein Verbreitungskanal von Falschinfos weniger. Er bewirbt aber bereits seinen Ersatzkanal. Screenshot von Facebook.”

Opfergetue im Internet: Reitschuster rastet aus

Offene Flanke zum Nationalfaschismus, Besorgte Reichsbürger

Besorgt: Zwei Neurechte gegen “zwangspolitisierte Kindersoldaten”

Der zunehmend auf seinem “umstrittenen rechten Online-Portal” radikal tickende Agenda-Vlogger Reitschuster fantasiert derweil über “linken Meinungsterror”, ist aber, ähnlich dem neurechten, homophilen Blogger Dr. David Berger (Im Foto rechts, neben dem rechtskonservativen Grünengegner Roland Tichy), einfach nicht mundtot zu kriegen. Von wegen Merkel-Diktatur. Gut, dass zumindest Facebook Boris Reitschuster aufgrund Hasssprache gesperrt hat. Schade, dass die Hetzpause nur 24 Stunden andauerte. Reitschuster gibt vor, man habe ihn wegen der von Neonazis gern trollend sabotierten Ethik-Debatte um rassistische Sprache in Bezug auf  “Zigeunersoße” von Facebook verbannt. Indes kollaboriert Reitschuster auf YouTube mit völkischen Rassisten, die eindeutig der staatsfeindlichen Neonazi- und Reichsbürger-Szene zuzuordnen sind, wie etwa dem ominösen Aktivist Mann. Der offen rassistisch schwadronierende Neonazi-Lautsprecher spielte beim kriminellen Versuch ins Bundestagsgebäude (Sturm auf den Reichstag) einzudringen, eine aufrührerische Rolle beim geplanten Angriff auf die bundesdeutsche Demokratie. Reitschuster gehört nun zu diesem rechten Zirkel zentral gesteuerten Pseudo-Journalisten. Was Berger als “Großoffensive gegen den Nanny-Journalismus” ankündigte, bedeutet, Rechtsradikale medial mit verkausulierten Ressentiments und blanken Hassparolen gegen “Migranten” zu pampern. Sprich: Regelmäßig liefern Agenda-Blogger wie Lengsfeld, Berger oder eben Reitschuster betont serviceorientiert, was der volksdeutsche Rassist und gefühlsbetonte Rechtsradikale im Jahre 2020 gerne hören und lesen möchte: Eine stets zur faschistoiden Meinung passend gemachte “Wahrheit” über angebliches Politversagen der demokratischen Parteien. Rechter Meinungsterror in Reinkultur.

Wer anderer Meinung ist, gar kritisch hinterfragt, wird von Reitschuster und Netzwerk-Kumpels geblockt. Eine Parallelwelt mit geschlossenem Weltbild und klaren Feindbildern. Das kickt den schlichten User und bringt Klicks für die miesen Abuser. Beschwert sich aber umkehrt, wenn Denkende keine Lust auf Reitschusters rechts-ideologische Propaganda verspüren und ihn etwa auf Facebook, Twitter etc. “stumm schalten.” In seiner Eigenbeschreibung lügt Boris Reitschuster online wie gedruckt. Behauptet er doch dreist, Journalist ohne “Haltung” zu sein. Wahr ist: Reitschuster vertritt die Haltung der neuen Rechten, denen es darum geht, die BRD verleumderisch als Merkel-Diktatur zu brandmarken. Reitschuster schürt irrationale Ängste, diskreditiert die liberale offen Gesellschaft als linksgrünversifft. Reitschuster ist ideologisch im rechten Sumpf abgetaucht und blubbert hetzerisch, das, was die braune Blase verlangt. Politisch auf der Weltbühne trollenden EU-Feinden wie Trump und Putin gefällt das.

Falls ihnen der Beitrag gefallen oder bloß geärgert hat, können sie gerne ein paar Groschen hinterlassen. Paypal me! Danke. paypal.me/RobertNiedermeier

Anti-Antifa-Twitter-Trip mit Boris Reitschuster in Richtung Rechtsaußen

+++ Ein Bekannter von mir war entsetzt, weil er aus Medienberichten schloss, ein rechter Umsturz sei in letzter Sekunde verhindert worden. Sieht man sich #SturmAufDenReichstag genauer an, bleibt von dem allgegenwärtigen Horror-Framing nicht recht viel übrig.+++


+++ Gelernt ist gelernt: Das Neue Deutschland, in der DDR Zentralorgan der Diktatur-Partei SED, manipuliert wieder wie zu alten Zeiten. Unter einem Ex-SED-Innensenator in Berlin und bei dessen Politik müssen die sich wohl wieder vorkommen wie in ihren “guten” alten Zeiten. +++


+++ Gruselig, wie der von Medien & Politik geschürte Hass verfängt. Demokraten & Menschen mit Empathie freuen sich selbst bei ihrem ärgsten Gegner nicht, wenn er brutal behandelt wird. Unsere Gesellschaft wird regelrecht zerrissen. Gezielt oder Kollateralschaden für den Machterhalt? +++


+++ Die Veranstaltung “Kiffen gegen rechts” darf in Gießen stattfinden. Was kommt als nächstes? Fenster einschlagen gegen rechts Brandanschläge gegen rechts? Körperverletzungen gegen rechts? Ups…hatten wir alles schon… Unser Land steht Kopf. +++

Und zum Schluss mein Clickbait-Video zum Reiserobby-Post über den rechtskonservativen Reichsbürger- und Neonazi-Verharmloser Boris Reitschuster, in dem ich mich übers Clickbaiting rechter Meinungsterroristen beschwere.

About Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
This entry was posted in Blogbuch and tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

6 Responses to Boris Reitschusters Reise in den braunen Clickbait-Sumpf

  1. Andreas sagt:

    “Wer anderer Meinung ist, gar kritisch hinterfragt, wird von Reitschuster und Netzwerk-Kumpels geblockt.” Eine Methode, die bei den restlichen Medien natürlich niiiiemals angewendet würde 😉 Dann beweist mal, dass ihr besser seid und lasst den Kommentar zu, ansonsten haben sie jegliches Recht verloren, sich darüber zu beschweren!

    “Die Themen des sozialismusfeindlichen Antikommunisten”…Aha, den Sozialismus darf man also nicht kritisieren, ja? Alles klar, damit wäre dann schon mal viel über die politische Meinung des Autors gesagt. Rechts und links sind Brüder im Geiste! Beide haben es bereits geschafft, einen Staat zu Grunde zu richten!
    Die einzige Aussage, die ich in diesem Artikel lese ist: ‘Der ist voll der Nazi!’ Warum? Man weiß es nicht. Liest sich für mich so, dass er rechts sein muss, weil er ja offensichtlich nicht links ist. Das ist plumpe Meinungsmache, nichts weiter.
    “Widerstand gegen Intoleranz ist geboten. Der Demokratie und Toleranz zuliebe.” Das ist ein Paradebeispiel für die Gedankenwelt des linken, weltoffenen Menschens von heute. Um die Demokratie, deren Hauptmerkmal das Recht auf freie Meinungsäußerung ist, zu schützen, will man verhindern, dass andere Leute eine Meinung äußern, die nicht zum eigenen Weltbild passt. Das ist nicht nur gelebte Doppelmoral, sondern vor allem zutiefst undemokratisch! Wenn ihr Toleranz wollt, dann zeigt sie auch gegenüber anderen Meinungen! Ich lobe mir die Zeit der 68er. Da konnten ganz Linke mit ganz Rechten friedlich reden ohne sich die Köpfe einzuschlagen. Man konnte unterschiedlicher Meinung sein, ohne sich zu hassen. Das war eine Debattenkultur, das war Meinungsfreiheit, DAS war Demokratie. Was heute daraus gemacht wurde ist eine Schande! Und Artikel wie dieser hier tragen ihren teil dazu bei!

    PS: Ich weiß, dass das nicht veröffentlicht wird, aber vielleicht liest es ja zumindest der Autor und denkt mal drüber nach.

      • Matthias sagt:

        Ist ja nun schon eine Weile her, habe den Artikel erst jetzt entdeckt.
        Bis heute ist ne Menge Wasser den Rhein herunter gelaufen,
        und bis heute hat Meister Reitschuster einige Filmchen und
        Artikel rausgehauen.
        Er tut das vorwiegend auf youtube und auf seiner Homepage.
        Und jede/r 15-jährige Schüler*Inn mit Grips im Kopf würde anhand
        der Texte, Pamphlete, Videos und anderer Hetzschriften sofort merken,
        was Reitschuster im Schilde führt. Vielleicht haben Sie sich noch nicht
        richtig über Herrn Reitschuster informiert, ich empfehle einfach mal in
        seine Videos rein zu hören und seine Texte zu lesen.
        Natürlich wartet er nicht mit rechtsradikalen Hetzparolen auf,
        dass wäre zu durchschaubar. Aber seine Fan-Gemeinde bei Youtube
        spricht da Bände mit ihren Kommentaren. Und er reagiert nicht…

        Kommentare zu einer Reportage von Reitschuster, in der ein ehemaliger
        Polizist während einer Querdenker-Veranstaltung abgeführt wird:

        „Alle sollen es sehen, in was für einer Zeit wir leben! Geschichte
        wiederholt sich! Wir müssen uns wehren!!! ALLE!“

        „Merkt euch die Bullereigesichter. Es kommt eine Zeit danach.“

        „Hört endlich auf zu schreien: ,, schämt euch “ das bringt nichts!
        Wir müssen endlich anfangen zu Handel. Ihr sieht doch wie man uns
        ignoriert, wie man uns für dumm hält. So langsam müssen wir anfangen
        zu zeigen wer das Volk ist bevor es zu spät ist.
        Eigentlich dachte ich wir würden es schaffen ohne Gewalt zu lösen
        aber so leid es mir auch tut, leider ist das nur noch der einzigste weg.

        Wacht endlich auf an alle die schlaffen und meinen ihnen geht
        es nichts an!!!“

        Irgendwann kennt jeder einen, der weiß wo solche Polizisten wohnen.“

        „Hätten alle AfD gewählt, hätten uns diese Politiker
        nicht schikanieren können.“

        „Kritischer Journalismus. Ohne “Haltung”. Ohne Belehrung.
        Ohne Ideologie“
        steht auf der Startseite von reitschuster.de.
        Das sich „kritischer Journalismus“ auch mit den Machenschaften
        z.B. der AfD und deren Gefolgsleuten, oder den rechtsradikalen
        Umtrieben in unserem Land beschäftigen muss oder sollte
        (oder etwa nicht?), mit Menschen, die sich an die momentanen
        Regeln zum Seuchenschutz halten, mit Ärzten, Pflegepersonal und
        Patienten, die bereits an Covid-19 erkrankt sind,
        natürlich auch mit der Arbeit der Regierung und deren
        Minister*Innen und Gremien, Virologen und Wissenschaftler, erwarte
        ich als interessierter Leser und Zuschauer.
        Kritischer Journalismus bedeutet in meinen Augen NICHT,
        dass fast ausschließlich Regierungsmitglieder,
        Politiker (CDU/CSU/Grüne) kritisiert werden.
        Bei Reitschuster lügen die Politiker, die Regierung,
        die „Linke“ Presse und alle anderen „Links-Grünen“.
        Eine kritische Auseinandersetzung mit der AfD findet nicht statt.

        Erika Steinbach, Mumie und Vorsitzende der AfD-Nahen
        Desiderius-Erasmus-Stiftung, die sich so gut wie täglich über
        Twitter auskotzt und rechtes Gedankengut verbreitet,
        hat Reitschuster unter ihre ergrauten und lahmen Fittiche
        genommen und lobt ihn als einen ausserordentlichen Journalisten.
        Na, wenn das keine Auszeichung ist, Meister Reitschuster
        https://twitter.com/SteinbachErika/status/1361409766573096960

        Der “Held des freien Wortes” Reitschuster bedient mit Kalkül
        die Ängste aber auch zunehmende Wut der verunsicherten Menschen,
        die anscheinend nicht in der Lage sind, mit Krisen umzugehen. Deshalb
        hat er sich selbst zum Kritiker ALLER Maßnahmen der
        Bundesregierung und deren Minister*Innen gemacht, auch Prof. Drosten
        kriegt sein Fett ab. Gleichzeitig mimt er den “Aufklärer”,
        wiegelt auf, hetzt und verbreitet Unwahrheiten.
        Er wird in der Querdenker-Szene bereits gefeiert und verehrt wie ein
        Popstar. Covidioten lassen sich mit ihm zusammen ablichten, stecken
        im Geld zu und ermuntern ihn zu neuen Taten.
        Und werter Andreas….mit diesem Mann möchte ich nicht reden
        und nicht diskutieren. “Ganz Linke” und “ganz Rechte” reden heute
        nicht mehr miteinander, und das aus gutem Grund. Denn….mit Rechten
        kann man nicht mehr reden, glauben Sie mir….

  2. Gottfried Stein sagt:

    Zu: https://reiserobby.de/osteuropa-experte-boris-reitschuster-reise-in-den-rechtsradikalen-clickbait-sumpf/

    Leider, wie mir doch beim Lesen scheint, führt Reiserobby hier keinerlei konkrete (!) Fakten (!) an, mit denen er irgendwelche tatsächlichen oder vermeintlichen Falschmeldungen von Reitschuster aufdeckt. SO ist es ein rein polemischer und rhetorisch abwertender Artikel. Richtig scheint mir, soweit ich bis jetzt gelesen habe, dass R. keine der bundesrepublikanischen Parteien schont oder Fakten fälscht. So lange er sauber belegt, was er schreibt, und das tut er ja, schreibt er relevant: Denn für journalistisch relevant halte ich jenseits des Banalen immer DEN Teil der Wahrheit, den irgendeine gesellschaftliche Gruppe oder ein Funktionsträger nicht veröffentlicht wissen will. -Sobald ich auf unbelegte Behauptungen stoßen sollte, nehme ich R. wieder von meinem Account!

  3. Regine Bodenfeldt sagt:

    Schade, dass Sie zwanghaft alle “rechts” nennen, die auf der Pressekonferenz die Regierenden hinterfragen. Das ist im Übrigen die Aufgabe eines Journalisten, auch wenn es unbequem ist.
    Nein, gerade wenn es unbequem ist.
    In einem Land wo Polizistinnen eine Prüfung auf Amtsenthebung durchlaufen müssen, wenn sie mit einen Herzchen auf “Ein Herz für Kinder” reagieren, ein Satz der aus einer großen Charityaktion stammt, nur weil dies am Rande einer genehmigten, aber staatlich unerwünschten Demo passiert, in einem solchen Land sollte sich gerade jeder deutsche fragen, wessen Lied er gerade singt. PS: Ich wähle die SPD. War immer so und bleibt auch so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.