Dr. David Berger lügt online wie gedruckt

Trolle

Imaginäre Schlägertrupps

Dr. David Berger lügt wie gedruckt: Eine infame Unterstellung dient dem Männer-Chefredakteur als Rechtfertigung für einen perfiden journalistischen Stilbruch. Aktuell sorgt "Lügen-Berger" mit seinen sexistisch-rassistischen Aussagen in der Welt für neuen Zündstoff.Text: Robert Niedermeier, Fotos: Screenshot Facebook

“Wie bei Kreuz.net, schreiben die ‪Männer‬-LeserInnen, “genau dagegen haben wir doch gekämpft…”, erregen sich die NutzerInnen der Männer-FB-Seite. Die Empörung ist am Mittwochvormittag groß. Darüber, mit welch fragwürdigen Stilmitteln der rechtskonservative Dr. David Berger gegen die ‪‎DAH (Deutsche Aidshilfe)‬ ätzt. Im Laufe des kontroversen Threads rechtfertigt der offen queerkritische (designierten) Ex-Männer-Chefredakteur (Bruno Gmünder-Verlag) einen anonym verfassten, gegen die Aidshilfe polemisierenden “Gastkommentar” mit einer infamen Lüge. Dabei attackiert der bekennend islamophobe Verbal-Hooligan zum wiederholten Male auch das Nachrichtenportal Queer.de und die Mediengruppe Blu.

Erst die imaginären Facebook-Fans, jetzt eingebildete Schlägertrupps

Die Berger-Lüge, öffentlich auf der Männer-FB-Seite

Die Berger-Lüge, öffentlich auf der Männer-FB-Seite

>Das “nicht namentlich” hat schon seine Gründe … vor einer guten Woche hat mir ein queerer Journalistenkollege, der für queerde arbeitet, öffentlich gedroht, einen Schlägertrupp zu engagieren, um mich “aufzumischen” … (ein anderer Kollege vom magazin “blu” hat das freudig geliked)< (Dr. D. Berger)

Planen schwule Linke (Queer Taliban) in Ägypten Schlimmes gegen Berger?

Queeriban in Action: Planen schwule Linke in Ägypten Schlimmes gegen Berger – ist das lustig?

Kollege Christian Knuth bezieht Stellung

Dr. David Berger verzerrt die Realität und strickt daraus eine Lüge.

Dr. David Berger verzerrt die Realität und strickt daraus eine Lüge.

„So langsam reicht es. Diese Verleumdung durch einen stark verkürzten, aus dem Zusammenhang gerissenen Screenshot Ihrerseits wurde mit Recht von Facebook als solche erkannt, gelöscht und Sie drei Tage gesperrt. Es ist einfach unfassbar mit welchen Methoden Sie Menschen diskreditieren!“, antwortet Kollege Knuth im selben öffentlichen Chat-Verlauf auf der Facebookseite des umstrittenen Schwulenmagazins. Dem schließe ich mich an.

Ansonsten gilt wohl die Devise: Füttere die Trolle nicht.

Von Männer belästigt.... Facebookmeldung

Von Männer belästigt…. Facebookmeldung

Ja, es gab tatsächlich einen Facebook-Post, doch: Die dort gefallenen Worte wie “Aufmischen” und “Bosnier-Gang” sind im Zusammenhang mit einer rhetorischen Gegenfrage gefallen, zudem in einem deutlich ironischen Kontext zum islamophob geschwängerten Ursprungs-Post von David Berger gesetzt, um den sublimen Rassismus, den Berger dort aufs Neue beförderte und die von ihm propagierten Klischees vom gewaltbereiten “Linken” und “Moslems” in sarkastischer Form zu verballhornen. Das mag man nicht lustig finden dürfen, aber daraus einen Anschlagsplan gegen seine Person herbei zu spinnen, entspricht lediglich Bergers perfider Boshaftigkeit, nicht jedoch dem reellen Hintergrund. Dr. David Berger betreibt Rufmord mit seiner unanständigen Falschbehauptung.

Zum Ursprung: Knuth kritisierte Anfang November einen Post auf der Männer-Facebook-Seite. … und ich erlaube mir einen Scherz auf Kosten der von “Islamkritikern” wie Berger fortdauernd verbreiteten Ressentiments, welche die Angst vor vermeintlich homophoben Südländern schüren. Das war’s. Doch selbst einen  – mag sein, weniger gelungenen – Scherz nimmt der verstärkt durch rechtsreaktionäre Parolen auffallende Ex-Männer-Chefredakteur zum Anlass, mit verleumderischen Verunglimpfungen gegen Privatpersonen und Kollegen in hetzerischer Form zu reagieren. Kritik an seiner Arbeit begegnet er in typischer Manier der Rechtspopulisten: Unterstellungen formulieren, Schmähungen verbreiten und Ressentiments bedienen, das sind auch Bergers scheinheilige Methoden.

Frage bleibt, wieso hat der Autor dieser Zeilen nicht bereits auf die verunglimpfenden öffentlichen Posts und Kommentare auf der Männer-FB-Seite oder Bergers FB-Profil reagiert? Antwort: Weil ich bereits seit 2013 auf beiden “Portalen” blockiert bin.

Fazit: Dr. David Berger lügt online wie gedruckt

Islamophobie wird kriitisert

Islamophobie wird kriitisert

Falsche Tatsachenbehauptungen und rassistischer Subtext

Apropos Verleumdung, man achte bitte auf den Welt-Artikel von heute (Freitag, 28.11.2014) , dort verleumdet Dr. David Berger von Männer die DAH in Kooperation mit der Welt-Redaktion, zumindest scheint der Autor sich ein sehr einseitiges Bild gemacht zu haben…

Zum fragwürdigen Welt-Artikel hier

Neuer Zündstoff und Unwahrheiten statt "Versachlichung der Debatte"

Neuer Zündstoff und Unwahrheiten statt “Versachlichung der Debatte”

Es ist nahezu unerträglich den Welt-Text zu lesen. Zu einem wird Bergers Verschwörungstheorie von der “Rache von Henn”, zum anderen der rassistische und sexistische, sowohl auch in einem Rutsch transphobe Subtext in Bergers Aussagen zum “weißen Mittelstandschwulen” oder der “Lesbe aus Kreuzberg, die sich als Mann fühlt” vom Autoren zustimmend reproduziert. Zudem stellt Berger Fakten falsch dar und, allem Anschein in Absprache mit dem Autoren, nicht wahre Behauptungen auf. Dieser Artikel macht eins klar: Die DAH tut gut daran, einem Intriganten und Spalter wie Berger die geschäftliche Kooperation zu verweigern. Und die knapp 4000 (verkaufte Männer-Exemplare) angeblich allesamt “weißen”, “wertkonservativen” Homosexuellen erreicht die DAH nun wirklich auch über andere Medien. Der Admin auf der Facebook-Männerseite kündigt den Artikel übrigens als Beitrag zur “Versachlichung der Debatte” an. Ich nenne Bergers Vorgehen niederträchtig. Mal ganz abgesehen von der Fotoauswahl. Kann mir nicht vorstellen, dass das Foto von Henn freigegeben wurde.

Und jetzt schnell was Schönes

Über Reiserobby

Robert Niedermeier, Journalist (Reise, Lebensart, Gesellschaft)
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Kommentare zu Dr. David Berger lügt online wie gedruckt

  1. Torsten Dirk sagt:

    Robert Niedermeier hat die Tendenzen in der Männer unter der Ausrichtung des neuen Chefredakteurs David Berger als erster bemerkt und zurecht stets scharf, aber sachlich völlig korrekt kritisiert und mit Argumenten gefüttert. Wenn dann auf einem privaten Profil zusammen mit Christian Knuth derbe Witze gerissen werden, die in der Sache verständlich waren, die dann David Berger aber nutzt, um sich als Opfer darzustellen, dem man einen Schlägertrupp schicken will, dann wird es gefährlich. Denn David Berger hat die Rolle eines Chefredakteurs der Männer und kann jetzt ganz offiziell als Lügner bezeichnet werden. Er manipuliert Screenshots zu seinen Gunsten, um Sachverhalte falsch darzustellen. Wer solche Mittel anwendet bewegt sich auf einer strafrechtlich relevanten kriminellen Ebene und ist als Chefredakteur nicht tragbar! Er ist ein Lügner, der hier deutlich, aber ganz deutlich übers Ziel hinausgeschossen hat. Er wird sich dagegen auch nicht wehren können, weil es stimmt das er manipuliert hat, um sich als Opfer darzustellen. Nicht umsonst wurde er für diese Manipulation von Facebook 3 Tage gesperrt. Robert schießt sicher auch gerne mal mit seinen Impulsen über das Ziel hinaus, aber er ist ein zutiefst aufrechter Mensch, mit wirklichen Idealen. Kein Egoshooter und Lügner wie David Berger. Robert hat schon aufrichtig für die Community gekämpft und gegen die Betonköpfe dieser Gesellschaft angeschrieben, als David Berger noch niemand kannte. Er hat meinen vollen Respekt.

  2. SantaMaria sagt:

    …berger ist doch absolut fehlbesetzt als chefredakteur, er ist kein journalist. ich finde er ist ziemlich selbstgerecht u. absolut kritikunfähig. ich hab mein abo der männer gekündigt, die zeitschrift ist das geld nicht wert.

  3. Stefan sagt:

    Das bei seinem Werdegang in der katholischen Kirche bleibende Gehirnschäden zurückbleiben mussten ist offensichtlich.

  4. Habt Ihr sie noch alle? sagt:

    Sagt mal, habt Ihr sie noch alle?
    Mit Schlägertrupps macht man keine Scherze. Definitiv nicht, auch nicht mit einem Augenzwinkern. Wer sich auf so was herablässt und dass auch noch witzig oder ironisch findet, ist nicht mehr in der Realität.
    Und wer meint, deswegen auch Berger einen Lügner zu machen, wird es m.E. vor Gericht schwer haben, wenn er wegen übler Nachrede und Verleumdung angezeigt werden sollte. Zu Recht übrigens.

    Und was rechte faschistische Schwule angeht: Es gibt sie. Schwul ist nicht automatisch links. Und was Gender angeht: Da stehe ich im wesentlichen hinter und beklage gleichzeitig, dass auch dort – wie überall, wo es menschelt – mitunter Schwachsinn behauptet wird, der wiederum irgendwelchen Trollen als Rechtfertigung dient, die ganze Bewegung zu diskreditieren.
    Dagegen kommt man nicht mit inneren Schützengräben an, sondern nur mit offener Kritikbereitschaft. Die ich bei Ihnen hier allerdings nicht gerade wahrnehme. Eher massive Verletztheit. Womit man ja auch konstruktiv umgehen könnte. Wenn Sie es denn wollen…

    • Reiserobby sagt:

      Sag das doch deinem Lügen-Berger, er verbreitet schließlich die Schlägertrupp-Lüge.

      • hallander sagt:

        Sie sollten sich einfach nur schämen !!!

        • Reiserobby sagt:

          ich zitiere mal komplett ihren Kommentar zum Artikel “Ich weiß, wo ich stehe…” von Dirk Ludigs in der Siegessäule, der könnte auch von einem NPD-Hetzer sein, ich schäme mich bestimmt nicht, von Typen wie ihnen gescholten zu werden: “Klar können Flüchtlinge eine Bereicherung sein, aber wenn ich wie neulich im Zug mit einen “Flüchtling” aus dem Kosovo ins Gespräch komme und er mir erzählt das er mit seiner ganzen Familie die Sozialsysteme in Schweden und Deutschland ausnutzt und von dem Geld Häuser im Kosovo baut, da kann einem schon mal der Hut hoch gehen. Leider kenne ich mehrere solcher Fälle.Auch was den Islam angeht teilen wir nicht die gleiche Meinung.Religion ist und da hatte Marx ausnahmsweise Recht Opium fuer’s Volk.
          Was nun den Zwist DAH vs Männer angeht, sollte sich die DAH auf die Aufklärung zum Virus konzentrieren. Deren Kampanjen können, wenn man sich die Zahlen der neu Infizierten ansieht, nicht sehr effektiv gewesen sein.”
          von: hallander, 01-12-14 08:18 http://www.siegessaeule.de/no_cache/newscomments/article/1600-ich-weiss-wo-ich-steh.html

          • Tor So sagt:

            Hahaha, ja die Kampagne war bestimmt auch nicht sehr effektiv wenn sie in der Männer Anzeigen platziert haben. Die Männer hat ja gar keine richtige Auflage mehr und damit sinkt die Kohle in die schmutzige Kohlengrube aus der sich Herr Berger einfach bedient wie er möchte. Mal hier Spendengelder als Honorar veruntreuen und das arme bedruckte Papier aus borealem Nadelwald, wahrscheinlich in Finnland eingekauft, vergammelt im Laden, wird auf Fluren geparkt und kommt dann als Remmi in die Tonne. Hauptsache es kann sich einer den Titel Chefredakteur geben, für ein Blatt das keiner liest. Das ist eigentlich das geilste. Ich bin heute Abend übrigens Postamt und morgen spiele ich Bundesnachrichtendienst. LOL LOL LOL ROFL LOL

    • Tor So sagt:

      Man kann auch mit Schlägertrupps Scherze machen, denn Humor hat keine Grenzen, lies mal Titanic, die kann dein verkümmertes Humorzentrum vielleicht noch nachträglich entwickeln. Dann bekommst Du auch nicht so schnell Schnappatmung. Würde man so etwas nicht dürfen, sollte man z. B. sofort Charlie Chaplin und Der große Diktator verbieten, sowas geht ja nicht. Macht sich jemand über unseren geliebten Nationalsozialismus lustig und versaut selbst 2014 noch allen die mal so richtig die nationale Keule raushängen lassen wollen den Spaß am Fußball, der den nationalen Stolz so wenig braucht wie die LGTBIQ die Fotzen Berger (“Fotzen”; bayerisch für hässliche Fresse).

  5. Sarah Jaeckel sagt:

    Wer spricht denn von “Schlägergangs”? Wer droht Gewalt an?
    Wenn ich eine Party, eine fade Gesellschaft oder ein dröges Meeting aufmische, so wird auch niemand erwarten, dass ich das mit einem Baseballschläger tue.
    Ich kenne den Originalthread – und wer wie Dr. Berger daraus die Androhung einen Schlägertrupp vorbei zu schicken konstruiert, muss es genau so machen wie er: mit aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten – und vor allem mit böswilligem Vorsatz.
    So wie er es wohl bei den Katholiken gelernt hat: Tatsachen verdrehen, Geschichte ignorieren, Glauben über Wissen stellen, die eigene Anschauen zum Zentrum des Universums machen und als allgemeingültig deklarieren.
    Die Masche der schieren Provokation mit eingestreuten Behauptungen, gerne als Frage verklausuliert – Jesuiten machen das so seit Jahrhunderten. Diskreditierung des “Gegners” mit maximalem Schaden ohne jegliche Hemmung – willkommen bei der Inquisition.
    Wäre er nicht der akuten Gefahr ausgesetzt gewesen, von ein paar noch weiter rechts verorteten Katholiban geoutet zu werden, würde er wohl heute noch fundamentalistisch-katholische Schriften verlegen. Und das, mit Verlaub, wäre auch besser so gewesen.

  6. Dennis sagt:

    Verstehe nicht so recht, weshalb man aus den Zusammenhängen eine Androhung mit “Schlägertrupps” konstruieren möchte. Das ist an keiner Stelle auch nur indirekt mit Augenzwinkern sozusagen angedeutet. Ich denke, dass ein halbwegs gesunder Mensch das auch nicht so versteht wie es ein anderer verstehen möchten.
    Herrn Berger passt die Opferrolle sicher ganz gut in den Kram. Als Opfer hofft er auf den Rückhalt seiner unreflektierten Gefolgschaft (die, die auch an den Osterhasen glauben). Das Täter-Opfer-Konstrukt ist ein Mittel der Kriegsführung, wenn kritische Geister mundtot gemacht werden. Es ist so erbärmlich, auf diese Weise zu instrumentalisieren, weil es letztendlich dazu führen wird, dass wahrhaftige Opfer künftig zu kurz kommen werden, wenn sie öffentlichen Rückhalt einfordern.

    Danke Robert, dass du das so transparent machst. Vielleicht führt das dazu, dass durch deinen Aufklärerischen Ansatz der ein oder andere sich das noch mal mit seiner blinden Gefolgschaft durch den Kopf gehen lässt.

  7. Wolfgang Brosche sagt:

    Das schäbige an Berger (ud Konsorten): sie setzen sich in gemachte Nester und benehmen sich wie Kuckucksunge: die schmeißen nämlich die anderen Jungtiere aus dem Nest und fressen dann alles, was die Elternvögel anschleppen gierig allein.
    Berger ist wirklich ein Kuckucksei… ein U-Boot der Normierungsgesellschaft, völlig aufgegangen im Konsumismus; seine Strategie desanpassens bis zur Selbstaufgabe hat er a bereits als Katholiban durchgeführt.
    Daß es um mehr get als um Homoehe, gleichen Steuersatz und ähnlichen Unsinn, daß sich der gesellschaftliche Rollback natürlich erst an die Schwule, dann die Frauen usw. richtig, will er nicht merken. Aber das ist immer schon die Haltung der Kleinbürger gewesen; Anpassen, Liebedienerei nach oben und Hacken nach unten (oder jedenfalls auf die, denen an sich überlegen fühlt). Berger ist eine durch und durch autoritäre Persönlichkeit – das hat er in seiner katholischen Sozialisation gelernt: anpassen, um nach oben zu kommen und je weiter man nach oben kommt, nach unten austeilen.
    Beschäftigt mit diesen Grabenkämpfen,ist er unfähig zu sehen, was wirklich geschieht. Der gesellschaftliche Rollback ist inzwischen mit Händen zu greifen – und solche Figuren surfen auf der Welle rückwärts. Schäbig!

  8. Leguan sagt:

    Leute, die auf diese Schlägertrupps-Ideen kommen, würden mir ehrlich gesagt Angst machen. So ein Vorschlag kommt ja nicht von ungefähr.
    Herr Niedermeier,
    nehmen Sie sich besser in Acht!

    • Tor So sagt:

      So einen Vorschlag gab es ja gar nicht. Die Drohung kommt doch jetzt von Ihnen. Wovor sollte sich Robert Niedermeier in Acht nehmen? Richtig, einzig und allein vor der rechtspopulistischen rückwärtsgewandten Demagogie eines Bergers und der Schleimscheißerei von Speichelleckern wie Dir, die einem Ex-Katholiban hinter her hecheln.

  9. rufus sagt:

    warum ist er so zu einem Monster avanciert ?

    er hat doch mal den Vatikan usw, kritisiert und nun wird er zu einem rechtspopulisten ?

    … typ ist das

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.